Osterrezept: Butterweiche orientalische Lammkeule mit Rollgersten-Süßkartoffel-Risotto


Lamm ist zweifelsohne ein Klassiker zu Ostern. Lammkeule oder -schulter mag ich persönlich am liebsten: langsam und bei niedriger Temperatur gegart, bleibt das Fleisch zart und saftig und hat genug Zeit, sein besonderes Aroma zu entfalten. So zubereitet schmeckt Lamm nicht nur extrem lecker, sondern es eignet sich auch sehr gut, wenn man eine größere Runde zu verköstigen hat. Lasst euch nicht von der langen Bratzeit abschrecken! Sobald das Lamm im Ofen ist, kann man es ohne schlechtes Gewissen für ein paar Stunden vergessen und sich um Beilagen, Tischdecken, Kinder & Co kümmern.

Ich verspreche euch, dass meine orientalische Lammkeule frischen Wind auf euren Ostertisch bringen wird! Aromatischer Kreuzkümmel, Paprika und Koriander, sowie scharfe Chili sorgen für Abwechslung zu klassischen Varianten. Am besten wird die Lammkeule in einem Gefrierbeutel über Nacht, mindestens aber 3 Stunden, in der Gewürzmischung mariniert. Durch das langsame Braten bei niedriger Temperatur wird das Fleisch butterweich und löst sich ganz von selbst vom Knochen. Die Konsistenz ist ähnlich wie Pulled Pork. Überzeugt? Dann probiert es doch einfach aus!

Gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachkochen!

Frohe Ostern und liebste Grüße aus Heidi’s Pantry!

Langsam gegarte orientalische Lammkeule mit Rollgersten-Süßkartoffel-Risotto, gegrillter Zucchini & Joghurt

Zubereitungszeit:

Lamm:

Marinieren: 3 Stunden (bzw. idealerweise über Nacht)

Braten: 4,5-5 Stunden

Beilagen:

max. 1 Stunde

Zutaten für 6 Personen:

Lammkeule:

  • ca. 2,5kg Lammkeule am Knochen
  • 1 Knolle Knoblauch
  • 100ml Olivenöl
  • 3 Zweige frischer Rosmarin, grob gehackt
  • 5 Zweige frischer Thymian
  • 3 TL Paprikapulver (Ich habe geräuchertes verwendet – gibt einen ganz speziellen Geschmack! Gibt’s von Fuchs oder Ankerkräuter. Alternativ geht Edelsüßes Paprikapulver auch.)
  • 2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 2 TL Koriander, gemahlen
  • 2 TL Chilipulver oder-flocken
  • 2 TL Meersalz
  • Pfeffer, gemahlen

Rollgersten-Süßkartoffel-Risotto:

  • 400g Rollgerste, ungekocht
  • 2 große Süßkartoffel
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 Zweig frischer Rosmarin, grob gehackt
  • 2 Zweige frischer Thymian, gerebelt
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 1l Hühnerfond
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Handvoll frischer Blattspinat
  • Schale von 1 Zitrone, fein gerieben
  • 150g Feta
  • 3 EL Petersilie, grob gehackt
  • Salz
  • Pfeffer

Beilagen und Garnitur:

  • 3 mittelgroße Zucchinis
  • 500g dickes griechisches Joghurt
  • 2 TL Sambal Oelek Chilipaste (optional)
  • Saft 1 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Orientalische Lammkeule:

  1. Für die Gewürzmischung alle Zutaten bis auf die Lammkeule und den Knoblauch in einer Schüssel vermischen. Die Mischung in einen großen Gefrierbeutel geben (groß genug für die Lammkeule).
  2. Die ganze Knoblauchknolle horizontal halbieren und zur Gewürzmischung geben. Lammkeule in den Beutel geben, gut verschließen und die Gewürzmischung in die Keule einmassieren. Mindestens 3 Stunden, aber am besten über Nacht, im Beutel im Kühlschrank marinieren.
  3. Marinierte Lammkeule 1 Stunde vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen um auf Zimmertemperatur zu bringen. Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine ofenfeste Form, groß genug für die Lammkeule und idealerweise mit Deckel, vorbereiten (ich habe meinen Le Creuset Bräter verwendet).
  4. Ungefähr 2 EL Olivenöl in die Form bzw. den Bräter geben und für ca. 10 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben bis das Öl heiß ist.
  5. Lammkeule aus dem Beutel nehmen und zusammen mit dem Knoblauch und soviel wie möglich von der Marinade in die Form mit dem heißen Öl geben. Ca. 10 Minuten bei 220°C braten. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 120°C reduzieren (sehr wichtig!).
  6. Ein Stück Backpapier (groß genug, dass es die Lammkeule abdeckt) unter laufenden Wasser nass machen, etwas auswringen, wieder auseinanderfalten und die Lammkeule damit bedecken. Deckel drauf (bei Verwendung eines Bräters).
  7. Die Lammkeule 4-5 Stunden braten. Je länger, umso besser! Das Fleisch soll sich nach der Bratzeit von selbst vom Knochen lösen und sich problemlos mit einer Gabel zerteilen lassen.

Rollgersten-Süßkartoffel-Risotto:

  1. Die Zubereitung des Risottos ca. 45 Minuten vor Ende der Bratzeit des Lamms beginnen.
  2. Süßkartoffeln gut waschen, vierteln und in ca. 1,5cm große Würfel schneiden. Zwiebel schälen und vierteln. Zusammen mit den Süßkartoffeln auf einem Backblech verteilen, mit 1 EL Olivenöl beträufeln, mit Thymian und Rosmarin bestreuen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. In den Ofen auf der obersten Schiene zum Lamm geben und solange braten, bis die Süßkartoffeln weich und goldbraun sind (ca. 30 Minuten).
  4. Hühnerfond in einem Topf erhitzen und nach Belieben mit Salz abschmecken.
  5. In der Zwischenzeit in einem weiten Topf 2 EL Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebel und Knoblauch grob hacken und zum Öl geben. Ca. 5 Minuten anschwitzen und dabei darauf achten, dass der Knoblauch nicht braun wird (schmeckt sonst bitter).
  6. Rollgerste dazugeben und unter regelmäßigem Rühren ca. 3 Minuten glasig rösten.
  7. Mit einem Schöpfer Hühnerfond aufgießen und regelmäßig rühren. Sobald der Fond von der Gerste aufgesaugt ist, einen weiteren Schöpfer Fond dazugeben. Das ganze so lange wiederholen, bis der Fond aufgebraucht ist und die Gerste bissfest gekocht ist. Währenddessen immer wieder Rühren!
  8. Die gebratenen Süßkartoffelwürfel und Zwiebeln aus dem Ofen nehmen, zum Gerstenrisotto geben und zusammen mit dem Blattspinat, der geriebenen Zitronenschale, der Petersilie und der Hälfte des Fetas gut untermischen. Deckel drauf und bei niedriger Hitze durchziehen lassen.

Beilagen:

  1. Während das Gerstenrisotto vor sich hinköchelt, die Zucchini grillen. Dafür zunächst quer in der Mitte durchschneiden und dann der Länge nach vierteln. Mit etwas Olivenöl einpinseln.
  2. Eine beschichtete Bratpfanne auf höchste Stufe erhitzen und die Zucchini auf den Schnittseiten solange braten, bis sie braun sind.
  3. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und bis zum Servieren warmhalten.
  4. Das Joghurt mit etwas Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Wer Sambal Oelek verwendet, dieses grob ins Joghurt einrühren, sodass ein Marmormuster entsteht.

Fertigstellen und Anrichten:

  1. Eine Servierplatte im Ofen vorwärmen.
  2. Das Lamm nach der Bratzeit im abgeschaltenen Ofen noch ca. 20 Minuten durchziehen lassen.
  3. Bratform/Bräter aus dem Ofen nehmen und die Lammkeule auf einen Teller geben. Mit einer Gabel das Fleisch vom Knochen lösen und in grobe Stücke ‚zerreißen‘.
  4. Das Rollgersten-Süßkartoffel-Risotto auf der Servierplatte verteilen, und mit dem restlichen Feta bestreuen.
  5. Die Lammkeule auf dem Risotto anrichten und mit etwas Bratensaft begießen.
  6. Zusammen mit den gegrillten Zucchini und dem Joghurt servieren.

 

 

0
(Visited 49 times, 2 visits today)

Kommentare

Kommentare