So schmeckt der Frühling: Zitronenrisotto mit Erbsen, Räucherlachs & Minzepesto


Nach einer gefühlten Ewigkeit ist er endlich da, der Frühling! Nach monatelanger Kälte und Dunkelheit musste ich mich erst mal wieder mit dem warmen gelben Ding da oben vertraut machen. „Sonne, bist du das? Bist du’s auch wirklich?“, habe ich das ein oder andere Mal verwirrt Richtung Himmel gefragt. Das Wiederkennenlernen ging dann doch recht schnell und ratzfatz wurden Wintermantel, Stiefel & Co gegen Jeansjacke, Sneakers und Sonnenbrille eingetauscht. Wollen wir mal hoffe, dass er uns nicht nur einen vorübergehenden Besuch abgestattet hat, der liebe Frühling!

Das Wetter hat für mich einen riesen Einfluss darauf, was ich koche und esse. Und da mich zur Zeit die Frühlingsgefühle ganz stark im Griff haben, gibt’s hauptsächlich leichte Gerichte mit viel Gemüse und Fisch anstelle von Fleisch. Ein Gericht, das für mich der Inbegriff des Frühlings ist, ist mein Zitronenrisotto mit Erbsen, Räucherlachs & Minzepesto. Risotto kann oft sehr schwer und reichhaltig sein, aber in meiner Variante verleihen viel frische Zitrone und Minze eine wunderbare Leichtigkeit. Am besten überzeugt ihr euch aber selbst!

Viel Spaß beim Nachkochen!

Frühlingshafte Grüße aus Heidi’s Pantry!

Frühlingshaftes Zitronenrisotto mit Erbsen, Räucherlachs & Minzepesto

Zutaten für 4 Personen:

Risotto:

  • 300g Risottoreis (eg Arborio, Carnaroli)
  • 1 kleiner Bund Frühlingszwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 250ml Weißwein
  • 750ml Gemüse- oder Hühnerfond
  • 1 Bio-Zitrone, Schale + Saft
  • 300g Erbsen (frisch oder gefroren)
  • 1 Handvoll frischen Spinat
  • 100g Parmesan (oder ähnlicher Hartkäse), gerieben
  • 50g Butter
  • 1 Handvoll Rucola, zum Garnieren
  • Salz
  • Pfeffer

Minzepesto:

  • 4 EL Pinienkerne
  • 3 Zweige frische Gartenminze (nicht Pfefferminze!)
  • 1 Handvoll frischen Spinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 Bio-Zitrone, Saft + Schale
  • 4 EL Parmesan, gerieben
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Wasser

Garnitur:

  • 200g Räucherlachs oder -forelle
  • 1 kleine Zucchini, mit Sparschäler der Länge nach in feine Streifen gezogen
  • etwas frisch geriebener Parmesan
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Für das Minzepesto die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Hitze leicht bräunen. Vorsicht, dass sie nicht zu dunkel werden – das geht sehr schnell! Von der Hitze nehmen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Minze, Spinat und Knoblauch grob hacken. Zusammen mit Olivenöl, Zitronensaft und -schale, Parmesan, den abgekühlten Pinienkernen, Salz und Pfeffer in einen Mörser geben und zu einem feinem Pesto malen. Wer keinen Mörser zur Hand hat, kann das Pesto auch in einem elektrischen Zerkleinerer zubereiten. Die Konsistenz des Minzepestos sollte dickflüssig sein. Falls es zu dick ist, mit etwas Wasser verdünnen. 
  2. Für das Risotto Gemüse-/Hühnerfond in einem Topf erhitzen. Mit Salz abschmecken. Bei der Zubereitung von Risotto ist es wichtig, dass der Grundfond gut gewürzt ist, damit der Geschmack vom Reiskorn während des Garens aufgenommen wird.
  3. Olivenöl in einem weiten Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und Knoblauch fein hacken. Im Olivenöl anschwitzen und darauf achten, dass der Knoblauch nicht braun wird, da er sonst bitter schmeckt.
  4. Risottoreis in den Topf geben und unter regelmäßigem Rühren so lange rösten, bis er glasig wird (ca. 5 Min.). Mit Weißwein aufgießen und so lange rühren bis der Wein verdunstet ist. Schale einer halben Zitrone fein reiben und zum Reis geben.
  5. Nun schöpferweise und unter regelmäßigem Rühren den Fond zum Reis geben. Immer nur so viel Fond dazugeben, dass der Reis gerade bedeckt ist. Während des nächsten Schrittes nicht aufs Rühren vergessen!
  6. In der Zwischenzeit die Erbsen für 5 Minuten in Salzwasser kochen. Abseihen und mit kaltem Wasser abschrecken, damit sie die Farbe beibehalten. Bis auf 4 EL (für Garnitur) die Erbsen zusammen mit Spinat, Saft einer ganzen und Schale einer halben Zitrone, Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab oder in einem elektrischen Zerkleinerer zu einem groben Püree mixen.
  7. Mit dem letzten Schöpfer Fond das Erbsenpüree zum Reis geben und so lange weiterrühren bis der Fond vom Reis aufgesaugt ist. Die Konsistenz soll zu diesem Zeitpunkt noch eher flüssig sein und der Reis Biss haben – wir wollen schließlich keinen Milchreis!
  8. Herd auf niedrigste Stufe schalten, Butter und geriebenen Parmesan zum Risotto geben, mit Pfeffer und eventuell noch etwas Salz abschmecken. Deckel drauf und 5-7 Minuten rasten lassen.
  9. Vor dem Anrichten Risotto noch einmal gut durchrühren und Rucola grob untermischen. Auf vorgewärmte Teller geben, mit Räucherlachs (oder -forelle), Zucchinistreifen, den restlichen Erbsen und frisch geriebenem Parmesan anrichten und mit Minzepesto beträufeln.
2
(Visited 163 times, 1 visits today)

Kommentare

Kommentare