Mit diesen 8 Tipps schützt du dein Baby vor Hitze


Baby Hitze - 8 Tipps um dein Baby vor Hitze zu schützen

Egal ob im Urlaub oder in einer Stadtwohnung – Babys sind extrem Temperatursensitiv, da die Regulierung der Körpertemperatur noch nicht so gut funktioniert wie bei Erwachsenen. Gerade bei starker Hitze ist es daher wichtig ein Baby bzw. Kleinkinder ausreichend zu schützen. Die meisten Eltern tun dies ohnehin intuitiv aber als Grundsatz kann man annehmen, dass es kein „zuviel“ gibt.

Wenn die Tage aber unerträglich heiß sind und die Luft in der Wohnung sich staut, dann kann man aber mit ein wenigen Tipps und Tricks Abhilfe schaffen und den Kleinen eine angenehme Umgebung ermöglichen. Im Folgenden stellen wir auch acht hilfreiche Ratschläge vor, die ihr ohne viel Aufwand, und fast überall anwenden könnt:

8 Tipps um dein Baby vor Hitze zu schützen

1. Feuchte Tücher

Handtücher, Küchenrollen oder Pucktücher (z.b. die von Pucktücher aden + anais) hat man fast überall zur Hand. In kaltes Wasser tauchen und damit die Stirn abtupfen. Wichtig ist, dass das Wasser sehr kalt ist, denn durch den Stoff wird einiges an Kälte entzogen. D.h. es gibt fast kein „zu kalt“.

2. Kleidung reduzieren

Weniger ist mehr. Diese Weisheit ist insbesondere bei sommerlichen Temperatur richtig. Am besten einfach nur ein leichtes Oberteil und auf gar keinen Fall Bodys oder enge Leggings oder Hosen.

3. Eine leichte Kopfbedeckung

Ein Hut oder eine coole Kappe schützen den Kopf vor zuviel Sonneneinstrahlung und sollten bei jedem längeren Aufenthalt in der Sonne getragen werden. Zuviel Sonne geht auch auf den Kreislauf der Kleinen und Säuglinge sollten bei heißen Temperaturen nur maximal 1 Stunde pro Tag in der Sonne verbringen.

4. Mal ohne Windeln

Zugegebenermaßen kann das riskant sein ;), aber wenn man die Windeln einmal weg lässt, gleich nachdem das Geschäft erledigt wurde, kann bei dieser Aktion nicht viel schief gehen. Auch wenn moderne Windeln bereits sehr Luftdurchlässig entwickelt werden, ist es natürlich kein Vergleich zu einem Liegen, Krabbeln oder Gehen ohne Windeln. Insbesondere im Freien solltet ihr das öfter probieren.

5. Kleines, kühles Wasserbad

Ein kleines Becken oder eine Schüssel mit kaltem Wasser gefüllt sind eine Wohltat für Babys. Darin die Füße kurz reinstellen und abkühlen. Wärmeregulierung erfolgt u.a. auch über die Extremitäten, sodass eine kurze Abkühlung in so einem Wasserbad einfach und effizient ist um dein Baby vor Hitze zu schützen.

6. Indirekter Ventilator

Einen Ventilator solltet ihr niemals direkt auf das Gesicht von Säuglingen richten. Die direkten Luftströme sind schon bei Erwachsenen nicht unbedingt empfehlenswert auf Dauer, d.h. schon gar nicht bei den Kleinen. Wenn ihr einen kleinen Ventilator habt, dann könnt ihr diesen aber auf den Körper und die Beine richten, statt auf das Gesicht. Das hat auch einen kühlenden Effekt, aber das Gesicht ist keinem Zug ausgesetzt. Diese Methode sollte aber dennoch nicht übermäßig lange angewandt werden.

7. Trinken, trinken, trinken!

Viel Wasser oder Muttermilch trinken! Dieses Credo trifft an heißen Tagen nicht nur für Erwachsene zu, sondern auch für die Kleinen. Einer der Gründe warum zuviel Hitze schlecht ist für Säuglinge und Kleinkinder ist die Austrocknung des Körpers (Dehydrierung). Auch wenn dies ein Zustand ist der nur in Ausnahme- bzw. Extremsituationen eintritt, schadet es nicht den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen.

8. Fliesen wirken wunder

Die nackten Füßen auf Fliesen oder Steine stellen kühlt ähnlich wie das oben beschriebene kleine Wasserbad. Es kann eigentlich jedes Material sein, das von sich aus eine kühle Oberfläche hat.

Das waren unsere 8 Tipps, die euch und eurem Baby bei Hitze hoffentlich ein wenig helfen. Wenn Ihr einen „Tipp von Oma“ habt oder selbst auf einen Ratschlag schwört, dann lasst uns das in den Kommentaren wissen.

0
(Visited 1.329 times, 1 visits today)

Kommentare

Kommentare

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.