Ja oder nein: Kinder vegetarisch ernähren?


Kinder vegetarisch ernähren

Kinder werden im Laufe des Erwachsenwerdens zu eigenständigen Persönlichkeiten. Das kann sich auch im Essverhalten äußern – mit dem Verzicht auf Fleisch zum Beispiel. Oder es sind die Eltern, die ihr Kind aus weltanschaulichen oder religiösen Gründen zum Vegetarier erziehen. So oder so, sollte man seine Kinder überhaupt vegetarisch ernähren?

Das kommt ganz darauf an, welche Form der vegetarischen Kost gewählt wird. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche ovo-lacto-vegetarische Ernährung ohne Fleisch und Fisch, aber mit Eiern und Milchprodukten kann als Dauerkost durchaus empfohlen werden. Ernähren sich Kinder hingegen rein pflanzlich, in dem sie komplett auf tierische Produkte (bis auf Honig) verzichten, werden sie als Veganer bezeichnet – im gesamten eine eher ungeeignete Ernährung für Kinder.

Verzicht führt zu Mangel

Die Rechnung ist denkbar einfach: Je mehr die Lebensmittelauswahl eingeschränkt ist, desto weniger abwechslungsreich ist die Ernährung und desto größer ist die Gefahr eines Nährstoffmangels. Die Folge kann eine unzureichende Zufuhr von Energie, Protein, Eisen, Calcium, Jod, Zink, Vitamin B2, Vitamin B12 und Vitamin D sein. Vegan ernährte Kinder können somit Schäden in der Entwicklung nehmen, zum Beispiel Störung des Blutbildes (Vitamin B12-Mangel), Wachstumsverzögerung und teilweise neurologische Störungen (Mangel an Vitamin B12 und Jod).

Arten der vegetarischen Ernährung

Je nach Lebensmitteln unterscheidet man zwischen drei Grundformen der vegetarischen Ernährung: die lacto-vegetarische, die ovo-lacto-vegetarische und vegane Kost. Lacto-Vegetarier verzehren neben pflanzlichen Lebensmitteln auch Milchprodukte, Ovo-lacto-Vegetarier essen ebenfalls Milchprodukte sowie Eier. Und die Ernährung der Veganer besteht ausschließlich aus pflanzlichen Lebensmitteln. Durch den Verzicht auf Fleisch und Fischprodukte entfällt bei allen drei vegetarischen Ernährungsformen ein wesentlicher Eisenlieferant. Daraus kann schlimmstenfalls eine Unterversorgung entstehen, die besonders bei Kleinkindern zur Anämie und zu Beeinträchtigung im Verhalten sowie in der motorischen Entwicklung führen kann. Eisenmangel gehört in der westlichen Welt zu den häufigsten Mangelerscheinungen bei Kindern.

Fazit: Wenn schon vegetarisch, dann eine ovo-lacto-vegetarische Ernährung bei der Milch, Milchprodukte und Eier zu wichtigen Nährstofflieferanten zählen. Hauptsache abwechslungsreich, dann dürfen andere Lebensmittel auch weggelassen werden.

0
(Visited 19 times, 1 visits today)

Kommentare

Kommentare

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.