Neue Kinderzimmer Accessoires von Numero 74

SHOPPING | KINDERZIMMER

TRAVEL GUIDE TULUM MIT KINDERN

Tritt ein, tritt ein in eine neue Welt! Wie viele von euch wissen bin ich schon seit langem ein großer Fan der Produkte von Numero 74. Ihr Produktsortiment ist mittlerweile riesig und die Qualität ist ein absoluter Traum. Und noch etwas ist wirklich besonders: alle Stoffe riechen wahnsinnig gut. Daher habe ich mich auch wahnsinnig gefreut, dass das wunderschöne Label auch bei kyddo gibt!

Wer gerade das Kinderzimmer einrichtet, dem kann ich vor allem die Betthimmel, Tipis, Kissen und Decken sehr ans Herz liegen. Oder zum Beispiel dieses wunderschöne Schwanenkissen das auch wir zu Hause haben.

Puppenwelt

Und ganz neu öffnen sich nun auch die Türen in das Reich der einzigartigen und handgefertigten Puppen von Numero 74. Mit viel Liebe zum Detail entworfen. Die Stoffpuppen haben ein hübsches besticktes Gesicht und Haare aus einem Seiden-Merinowoll-Mix.

Es gibt auch süße Baby Puppen! Natürlich mit passender Kleidung und Accessoires.

Und damit sich die Puppen auch so richtig in ihrem neuen Zu Hause wohl fühlen, gibt es auch gleich die Kinderzimmereinrichtung in Puppengröße. Tipis, Körbe, Betten und Baldachin!

SALON MAMA TIPP:

Die DIY Serie „Made by you“ ist ein echtes Highlight des Labels. Die Kreativ-Sets fördern die Kreativität und sind nicht nur für Kinder geeignet. Vor allem finde ich es auch eine tolle Geschenkidee.

Wandplakete

Do-it-yourself Set „Butterflies“

Webrahmen

Stickset „Sea“

Wie ihr seht ist die Welt von Numero 74 einfach magisch und ich freu mich, dass ich auch einen Gutscheincode über 15% bei kyddo für euch habe – einfach „salonmama15“ eingeben. Happy Shopping!

*In freundlicher Zusammenarbeit mit kyddo

Fotos: Copyright Numero 74

Falkensteiner Capo Boi – das Premium Family Resort auf Sardinien

Italien ist nicht perfekt. Und genau deshalb ist Italien so schön und hat dieses besondere Flair, eine Mischung aus Retro, Design, Mode & Kulinarik, den viele in meinem Alter noch aus Ihrer Kindheit kennen. Egal wo, ob im Norden oder Süden, das Land und die Menschen, die Art zu Leben gefällt uns einfach. Nach vielen Erlebnissen und Ereignissen in diesem ersten Halbjahr haben wir uns nach einer wirklichen Auszeit gesehnt – nach „la dolce far niente“, wie man so schön sagt auf italienisch: Das süße Nichtstun. Sardinien stand schon sehr lange auf unserer Bucket List – der richtige Platz für etwas Ruhe und Zeit als Familie. Abgesehen von den einzigartigen Stränden und der italienischen Küche, wird Sardinien ja auch die „Karibik des Mittelmeers“ genannt – und das zu Recht wie wir festgestellt haben. Da das Falkensteiner Resort Capo Boi hohe Erwartungen geschürt hat waren wir wahnsinnig gespannt auf diese großzügig angelegte 5-Sterne-Anlage in einer eigenen Bucht. Viele von euch haben mir schon während des Aufenthalts einige Fragen zum Hotel geschrieben und ich hoffe, dass ich Euch in diesem ausführlichen Reisebericht Einige davon beantworten kann.

Anreise

Da wir (noch) kein Schulkind haben, haben wir uns bewusst für die Vorsaison entschieden und die erste Juniwoche gebucht. Ich habe vorab etwas recherchiert und wusste, dass es normalerweise schon richtig schön warm auf Sardinien ist. Die Anreise aus Wien ist unkompliziert. Nach einem 2-stündigen Direktflug landet man am südlichen Flughafen der Insel in Cagliari/Elmas (Der zweite Flughafen liegt im Norden bei Olbia). Beide Kinder hatten ihre Ridebox von JetKids dabei und somit waren die Wege am Flughafen um einiges schneller mit zwei Kindern und Gepäck als normalerweise. Und der Spass kam nicht zu kurz, wie ihr euch vorstellen könnt.

Wir haben uns vom Hotelshuttle abholen lassen, was sehr angenehm war und ich jedem, der kein Mietauto hat, sehr empfehlen kann.

Dieses Mal haben wir uns bewusst gegen ein Mietauto entschieden, da wir eine Woche nur im Falkensteiner Resort Capo Boi bleiben wollten. Auch für uns etwas Neues, da wir sonst im Urlaub gerne immer viel unterwegs sind. Wir wussten, dass das Resort etwas abgeschieden, in einer Bucht im Süden, gelegen ist und in der näheren Umgebung nicht wirklich viel ist. Und da wir hauptsächlich entspannen wollten, haben wir auch keine Tagesausflüge geplant. Aber ich kann euch eines sagen, langweilig wurde uns deshalb nicht 😉

Die Fahrt vom Flughafen ins Falkensteiner Resort dauert knapp 45 Minuten und man fährt an einer beeindruckenden Küstenstrasse entlang bis man zur wunderschönen Anlage des Falkensteiner Capo Boi gelangt.

Capo Boi – ein aussergewöhnlicher Ort im Süden von Sardinien

Wenn man zum ersten Mal auf die Terrasse des Hotels geht, weiß man, dass der Ort hier etwas ganz Besonderes ist. Irgendwie magisch! Der Ausblick, das Wasser und vor allem die Architektur des Hotels laden zum Verweilen und Wohlfühlen ein. Obwohl die Anlage relativ groß ist, ist es trotzdem sehr gemütlich und überschaubar. Ich persönlich mag es sehr gerne, wenn jeder Ort gemütliche Ecken und etwas Privatsphäre bietet. Und genau so ist es auf Capo Boi – es gibt vier Pools, die alle sehr individuell und auf unterschiedliche Bedürfnisse zugeschnitten sind. Zwei Pools sind in der Nähe des Kinderspielplatzes und vor allem für Babys sehr gut geeignet. Wir haben uns hauptsächlich bei den Pools nahe dem Meer aufgehalten, wenn wir nicht direkt am Meer waren. Der Blick ist einfach ein Traum und die Kinder konnten im Wasser auch alleine spiele, da sie allesamt nicht sonderlich tief sind. An jedem Pool gibt es mindestens einen Lifeguard. Ich fand es immer witzig sie zu beobachten. Richtige italienische Lifeguards, wie man sie aus den Filmen kennt 😉

Die Bucht von Capo Boi ist ein absolutes optisches Highlight. Dieser Blick, das Meer und diese Abgeschiedenheit haben mir sehr gut gefallen. Man kann sich jederzeit frische Handtücher für die Liegen holen, es gibt auch genügend Liegen für alle Gäste und es verteilt sich so gut, dass wir immer das Gefühl hatten alleine an diesem wunderschönen Ort zu sein. Unter Tags waren wir meistens am Pool oder am Strand. Vito hat meistens im Sand gespielt und Alma mit ihren Figuren und Spielsachen auf ihrer Sonnenliege. Das Meer war noch etwas frisch, aber zumindest wir Erwachsenen waren täglich im Meer. Die Kinder haben dann doch lieber den Pool vorgezogen. Den Mittagsschlaf haben meistens beide Kinder entweder am Strand oder am Pool gemacht. Da es noch nicht soo heiß war, war es herrlich für die Kinder im Schatten 1-2 Stunden zu schlafen. Und auch mein Mann und ich konnten die Zeit perfekt zum Lesen nutzen. Das Meerwasser ist, wie man es in Sardinien erwartet, glasklar mit vielen bunten Fischen.

Auch wenn die Anlage groß ist, wirkt es sehr familiär. Nach kürzester Zeit kennt man das überaus freundliche Personal, wird auch immer mit dem Namen angesprochen und auch wenn es manchmal etwas „länger“ dauert, stört es überhaupt nicht, weil alle sehr bemüht sind, den Gästen jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Da wir die ganze Zeit im Hotel verbracht haben, haben wir natürlich auch ziemlich schnell andere Familien kennengelernt. Ihr wisst ja wie schnell das mit Kindern geht und mit Unseren vielleicht noch schneller, da sie sich nach kürzester Zeit nach Spielpartnern umsehen. So haben wir sehr nette Familien aus Deutschland kennen gelernt mit denen wir am Strand oder abends nett geplaudert haben, während die Kinder gemeinsam gespielt haben.

Und genau das ist das Besondere an diesem Ort: Nach kürzester Zeit freunden sich alle Kinder auf Capo Boi an und jeden Abend wird auf der Terrasse gemeinsam gespielt, gemalt oder herum getollt. Genau so habe auch ich meine Urlaube als Kind in Erinnerung. Die Eltern essen zu Abend und mein Bruder und ich haben mit den anderen Kindern gespielt bis wir soo müde waren und unsere Eltern uns ins Bett getragen haben.

Und das bringt mich zum Herzstück vom Hotel – die Sonnenterrasse! Hier isst man, trinkt Cocktails, die Kinder spielen und irgendwie habe ich diesen Platz mit diesem Blick wirklich in mein Herz geschlossen.

Zimmer & Suiten

Die Zimmer, Suiten und Villen auf Capo Boi sind auf Familien ausgerichtet. Wir hatten ein Familienzimmer mit Parkblick im Haupthaus. Das Zimmer ist nicht riesig aber absolut ausreichend für eine Familie mit zwei kleinen Kindern. Im Wohnbereich gab es zwei Einzelbetten (mit Rausfallschutz), worin die Kinder geschlafen haben. Zusätzlich ein abgetrenntes Schlafzimmer mit einem Doppelbett für uns als Eltern. Was mir wirklich gut gefallen hat – wir aber nahezu gar nicht genutzt haben – war die große Terrasse! Perfekt um Abende mit einem Glas Wein ausklingen zu lassen während die Kinder drinnen schlafen. Auch der begehbare Kleiderschrank war großzügig! Ich weiss nicht, wie die anderen Zimmer ausgestattet sind, wir hatten nur eine Dusche, was aber im Sommer sehr gut passt, da sie sehr großzügig und begehbar ist! Einziges Manko vielleicht ist, dass es keine abgetrennte Toilette gibt.

Ich habe mir auch die Villen angesehen, die etwas abseits vom Haupthaus sind und über einen wirklich tollen Blick verfügen. Ich persönlich war jedoch froh, im Haupthaus unser Zimmer zu haben, weil es vor allem mit kleinen Kindern sehr praktisch war und wir auch keine langen Wege hatten. Wenn man natürlich größere Kinder hat, würde ich ein Suite oder sogar eine Villa empfehlen.

Kulinarisches Angebot im Resort

Die sardische Küche ist bekannt für ihre jahrtausendalte Tradition. Wenn man sich in Sardinien zu Tisch setzt, ist Essen ein Muss! Diesem italienischen Gebot haben wir natürlich Folge geleistet. 😉 Auf der Terrasse wird jeden Morgen gefrühstückt und Abends gibt es ein großes Buffett mit Outdoor-Koch-Stationen. Diese Leistungen sind auch im Zimmerpreis enthalten. Wie ihr euch wahrscheinlich vorstellen könnt ist das Buffett, egal ob in der Früh oder abends, ein Genuss! Es gibt alles was das Herz begehrt und die einzige Frage die man sich stellt ist, was man zuerst essen soll. Aber das Wichtige ist ja meist nicht die Auswahl, sondern ob es auch schmeckt. Und uns hat es extrem gut geschmeckt! Wir haben jeden Tag frischen Fisch und Pasta gegessen. Für die Kinder gibt es auch ein eigenes Kinder-Buffett.

Zu Mittag gibt es die Möglichkeit à la carte im Restaurant direkt am Strand zu essen. Dort gibt es übrigens sensationelle Spagetti Vongole! An einem der Pools gibt es eine kleine Pizzeria, oder wenn man keine Lust hat irgendwo hinzugehen, kann man sich auch einfach einen Cocktail oder ein Clubsandwich an den Strand bestellen.

Italienisches Gelato gibt es natürlich auch überall in der Anlage 🙂

Highlights für Kinder

Bis jetzt hört sich das Falkensteiner Capo Boi gar nicht wie ein typisches Kinderhotel an, oder? Ist es auch nicht! Und das ist mitunter das Beste an diesem Ort. Es ist weder laut, noch sieht man Kinderspielzeug herumliegen. Es ist ein Hotel, in dem man sich als Eltern als auch als Kind wahnsinnig wohlfühlt, ohne dass ALLES kindertauglich gemacht wird. Denn ich bin fix der Meinung das brauchen Kinder nicht.

In der Anlage gibt es einen ganz tollen großen Spielplatz, der schön im Schatten in der Nähe des Kinderpools ist (auch hier wurde mitgedacht und der Pool neben dem Spielplatz ist eingezäunt) Gleich daneben gibt es ein Esel- und Ziegen-Gehege, das wir natürlich jeden Tag besuchen mussten.

Selbstverständlich gibt es auch einen Kids Club, der etwas abseits der Parkanlage gelegen ist. Unter Tags gibt es hier unzählige Aktivitäten – sei es kochen mit den Kindern (es gibt einen hauseigenen Gemüsegarten), basteln, Kinder-Yoga oder Outdoor-Aktivitäten. Alma war oft im Kids Club und auch Vito war einmal für fast drei Stunden dort (mein Mann und ich waren dann schon ganz verunsichert und sind dann schauen gegangen, ob eh alles passt ;-)) Aber sie haben sich sehr wohl gefühlt! Die italienischen Pädagoginnen und Pädagogen waren sehr vertrauensvoll und das Schöne ist, dass dieses ganze Programm ganz auf Freiwilligkeit beruht. Jedes Mal wenn eine neue Aktivität im Kids Club ansteht, gehen die Pädagogen am Areal herum und laden die Kinder ein mitzumachen. Manchmal wollen sie, manchmal aber auch nicht. Und das ist genau in unserem Sinne.

Wer schon einmal in einem Falkensteiner Familienhotel Urlaub gemacht hat, kennt wahrscheinlich „Falky„. Das Hotel Maskottchen! Und auch auf Sardinien gibt es einen Falky und das ist gut so, denn die Kinder lieben ihn. Als ich noch keine Kinder hatte, fand ich diese Maskottchen immer schrecklich – aber mit den Kindern ändert sich doch einiges im Leben…. Ja und Falky kommt jeden Abend nach dem Abendessen, holt die Kinder ab und es wird im Kids Club zu italienischen Songs getanzt! Die ersten Male war ich mehr mittendrin als nur dabei, aber gegen Ende sind die Kinder ganz alleine mitgegangen. Und wenn sie keine Lust hatten, haben sie auf der Terrasse gespielt.

Kinder werden in Capo Boi ernst genommen, aber auch für uns Eltern kommt der Luxus nicht zu kurz. Eine perfekte Mischung eben.

Highlights für Erwachsene

Auch für Erwachsene gibt es einige Highlights auf Capo Boi. Ich muss ehrlich sagen, dass ich außer einer herrlichen Massage im wunderschönen Spa keine anderen Aktivitäten in Anspruch genommen habe. Ich war schon happy, dass ich in Ruhe ein Buch lesen konnte. Aber es gibt von Tauchen, über Boot-Vermietung bis hin zu täglichem Yoga, Tennis ein breites, sehr vielseitiges Freizeitprogramm.

Wir haben auch ein kleines Video gemacht, damit ihr euch einen besseren Eindruck machen könnt:

Salon Mama goes Falkensteiner Capo Boi

Luxus für die ganze Familie

Luxus bedeutet für mich nicht nur Zeit mit meinen Liebsten zu haben, sondern diese auch an einem wunderschönen Ort zu verbringen, an dem sich die ganze Familie wohl fühlt. Ein Ort an dem man gut isst, trinkt und man viel Schönheit und Liebe auch im kleinsten Detail entdecken kann. Ein Aufenthalt im Falkensteiner Capo Boi hat natürlich seinen Preis, aber es wird wirklich viel dafür geboten. Bedenkt man die Rund-um-die-Uhr Kinderbetreuung, das exzellente Essen und die vielen Freizeitangebote passt am Ende des Tages das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Luxus-Famlienhotels. Wir haben eine Woche das Hotel nicht verlassen und es war uns keine Minute langweilig. Nicht nur weil es genug Angebote gibt, sondern weil wir uns einfach richtig wohl gefühlt haben. Wir können uns sehr gut vorstellen, bald wieder hinzu fahren, vielleicht sogar mit Freunden, denn es ist der perfekte Ort um auch in größerer Runde dort eine wunderschöne Woche zu verbringen.

Wir haben uns im Capo Boi sehr wohl gefühlt, und wer weiß, vielleicht kommen wir auch bald wieder an diesen wirklich schönen Ort zurück.

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Falkensteiner

TOP 5 Reisebuggys – klein, leicht und stylisch

SHOPPING | REISEBUGGYS

TRAVEL GUIDE TULUM MIT KINDERN

Ich zeige euch meine 5 favourite Reisebuggys. Obwohl Reisebuggy eigentlich gar nicht der richtige Name dafür ist. Finde nämlich kleine, leichte Kinderwägen nicht nur bestens geeignet fürs Reisen sondern vor allem den Alltag mit zwei Kindern in einer Stadt. Selbst wenn die Kids längst laufen können, lassen sie sich immer mal wieder gerne im Buggy durch die Gegend kutschieren. Nicht nur im Urlaub während der Sightseeing-Tour hört man das berühmte „Kann nicht mehr laufen!“.

Doch welches Modell hat das Zeug zum perfekten Begleiter? Leicht und kompakt zusammenklappbar sollte der Buggy sein, idealerweise in einer Tasche transportierbar und ins Handgepäck passen. Verstellbare Fußstützen und Rückenlehnen sind auch sehr sinnvoll. Ich zeige euch 5 unterschiedliche Modelle – die Entscheidung wird euch nicht einfach fallen.

1
Lifestyle | shopping

Ganz neu der Bugaboo Ant

Der Bugaboo Ant ist die neueste Kreation aus dem Hause Bugaboo und mit nur 7,2 kg ist er der bisher leichteste Kinderwagen. Dank der äußerst kompakt zusammengeklappten Größe darf er bei den meisten Airlines auch mit in die Kabine. Doch trotz seiner leichten Konstruktion ist der Bugaboo Ant sehr robust und kann ein Kind von bis zu 22 kg transportieren. Was ich ganz besonders finde ist der Gepäckskorb und dass der Wagen so flexibel ist – umkehrbarer und verstellbar Sitz und auch den Lenker ist höhenverstellbar. Möchte ich auf jeden Fall testen. 🙂 Das Modell ist ab dem 2. September erhältlich.

PRODUKTE
2
Lifestyle | shopping

The one you need: Babyzen YOYO+

Babyzen YOYO+: ich glaub jeder kennt ihn – aber er darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen. Das französische Modell ist nämlich wirklich unser täglicher Begleiter. Extrem klein zusammenfaltbar, auch fürs Handgepäck, nur 6,2 Kilo Gewicht mit einem Gurt zum über die Schulter hängen. Stufenlos verstellbare Rückenlehne, mit 5-Punkt-Gurt und abnehmbare Bezüge, für leichteres Waschen. Die große Farbauswahl lässt keine Wünsche offen und man kann die Einlagen ganz einfach tauschen. Dazu gibt es noch ganz tolle Accessoires – die XXL ist unser Packesel 🙂

PRODUKTE
Die neuen färben: Toffee & Aqua
3
LIFESTYLE | SHOPPING

Cybex Mios: Individuelles Design

Der Cybex MIOS hat weit mehr Funktionen als ein einfacher Reisebuggy. Ein System, das eine große Auswahl an individuellen Anpassungen bietet. So ermöglicht das neu entwickeltes 4-in-1-Reisesystem unterschiedlichste Nutzung und lässt sich individuell verstellen. Finde ich vor allem ein sehr praktisches Modell wenn man den Buggy nicht nur zum Reisen verwendet sondern eben auch für den Alltag in der eigenen Stadt.

PRODUKTE
4
LIFESTYLE | SHOPPING

Metro Compact City Stroller von Ergobaby

Den Hersteller kennt man vor allem für Babytragen aber auch hier gibt es seit Kurzem einen Reisebuggy. Das Ziel von Ergobaby Metro Compact City Stroller war es, den Komfort eines vollwertigen Kinderwagens in einem ultrakompakten Format zu packen. Ist gelungen, würd ich sagen 🙂

PRODUKTE
5
LIFESTYLE | SHOPPING

Joolz Hub kompakt & komfortabel

Hatte bei beiden Kindern ja auch einen Joolz Kinderwagen und möchte euch deshalb auch noch ein Joolz Modell vorstellen. Der Joolz Hub ist eigentlich kein klassischer Reisebuggy aber ein echtes, kompaktes Allroundtalent. Sogar ab Geburt mit Wanne nutzbar und im Anschluss wird ein Buggy draus. So leicht, dass er sich sogar mit nur einer Hand zusammenklappen und im Anschluss umhängen lässt. Passt auch in den kleinsten Kofferraum und könnte mit Tasche auch als Handgepäck durchgehen. Passt auch in den Zug. Und die Rückenlehne ist umklappbar zur Liegeposition und lückenlos verstellbar. Für die Stadt und unterwegs finde ich ihn sehr praktisch und mag auch die Farbe mit dem schwarzen Rahmen. 🙂

PRODUKTE
DIESE BLOGPOSTS KÖNNTEN DIR GEFALLEN
Instagram

L’ATELIER NUMERO 74 | Der neue Numero 74 Concept

„Do what make us happy…every day!“ ist die Philosophie des spanischen Labels Numero 74. Und ich bin absolut begeistert von den Kollektionen – den Kleidern, Blusen, Taschen, Tüchern, Dekoarktikeln usw. aus den besten Stoffen wie Leinen, Kaschmir, Wolle und Baumwolle. Alles ist in dezenten und hellen Farben gehalten und stammt aus Fair-Trade-Produktion von Kunsthandwerkerinnen aus Thailand.

Vor kurzem hat sich das Label nach fast 10 Jahren einen Traum erfüllt. Numero 74 öffnet die Türen seines ersten einzigartigen Veranstaltungsortes, ein einzigartiges Konzept mitten im authentischen Herzen von Ibiza, Santa Gertrudis. Eine Location, die alle, Einheimische und Besucher gleichermaßen willkommen heißt, in einer warmen, familiären Atmosphäre mit frischer Küche, einem Shop und Veranstaltungsräumen.

Und hier zeige ich euch noch im Detail was man im L’Atelier alles erleben kann.

FOOD

Die Küchenchefs bieten täglich frisch zubereitete Bio- und regionale Gerichte an. Es gibt frische Getränke und Säfte, eine Frühstückstheke, Mittags-Brunch, ein besonderes Take Away-Angebot und spezielle vegetarische Gerichte. Am Abend kann man sich durch lecke Tapas kosten.

SHOP

Heimtextilien, Deko, Kleidung, Spielzeug, Kunsthandwerk… Biobaumwolle, handgefertigt in Thailand. Es gibt so eine wunderschöne Auswahl…

CRAFT WORKSHOPS

Zudem kann man im L’Atelier seiner Kreativität freien Lauf lassen. Man kann verschiedenste Workshops buchen: Weberei, Stoff & gepresste Blumen, Malen, Keramik, Pappe und vieles mehr.

BODY WORKSHOPS

Für Körper und Geist gibt es auch ein abwechslungsreiches Programm: Familienyoga, Acroyoga, Yoguilates, Volkstanz, Yogatanz, Nahual Dance…

Bin ganz begeistert von diesem Konzept und mal schauen was die Zukunft so bringt, vielleicht gibt es auch mal einen ganz besonderen ALMA Shop 🙂

Die schönsten Strandtaschen

Seid noch auf der Suche nach der perfekten Strandtasche? Ich zeige euch die schönsten Modelle für diesen Sommer – aus unterschiedlichsten Materialien.

Auf jeden Fall soll sie groß sein und natürlich auch stylisch. Die perfekte Strandtasche zu finden ist gar nicht so einfach. Neben Handtüchern, Badesachen und Sonnencreme, sollte sie ja auch noch genug Platz für all das bieten, das wir ohnehin jeden Tag mit sich herumschleppt. Und dann sind ja noch die ganzen Sachen für die Kinder, die auch ihren Platz finden müssen – da braucht es dann schon ein XXL-Modell. Ob für’s Freibad oder für den Strand – eine Badetasche ist ein absolutes Summer-Must-Have. Ich habe für euch eine bunte Variation der schönsten Strandtaschen für diesen Sommer zusammengestellt.

Gleich zu Beginn ein paar Tipps worauf man beim Kauf der perfekten Strandtasche für Familien-Badetage achten sollte:

  • Auf jeden Fall muss ausreichend Platz sein..Trage lieber eine große Tasche als mehrere Kleine. Mit zwei Kindern im Schlepptau kann man die Tasche einfach auf den Buggy hängen
  • Genügend kleinere Fächer…Damit man nicht ständig am Suchen ist, finde ich für die ganzen kleinen Accessoires und Sachen, ein paar Innen- oder Außentaschen sehr praktisch..Handy, Schlüssel, Badetickets usw. ansonsten kann man auch eine kleine wasserfeste Handtasche mit den wichtigsten Wertsachen in die Große geben. Und eine Handykette dazu ist einfach auch sehr praktisch
  • Kleine und lange Henkel…Wenn möglich bietet die Tasche verschiedene Möglichkeiten zum Umhängen – vor allem mit Kindern ist es immer gut wenn man die Hände frei hat
  • Waschbares Material..Deshalb nutze ich lieber Badetaschen aus Baumwolle als Körbe weil ich es einfach hygienischer finde, wenn man eine Tasche auch mal waschen kann
  • Buggy mitnehmen..Auch wenn die Kinder nicht drinnen sitzen ist es trotzdem praktisch den Buggy mit dabei zu haben um die Tasche und die Spielsachen einfach zu transportieren

Instagram nutze ich nicht nur um euch Inspiration zu geben sondern lasse mir natürlich auch gerne von anderen Nutzern und Bloggern tolle Neuigkeiten zeigen. So hab ich mir dann den Leo Weekender von Yes My Love Kids bestellt, den Teresa in ihrem Account vorgestellt hat. Hab auch wirklich eine große Freude damit und die Tasche hat bereits den Strand und See-Test bestanden. Passend dazu gibt es auch Kosmetiktaschen und Tücher mit dem selben Print.

Shopper für die Spielsachen

In der Badetasche hat dann meist doch nicht alles Platz und da eignet sich dann vor allem für Spielsachen und ein einfacher Leinenshopper. Auch hier kann man zwischen unterschiedlichsten Farben, Größen und Henkellängen wählen. Für Bälle oder Obst finde ich auch Netztaschen einfach praktisch.

Körbe aus Naturmaterialien

Seit letztem Jahr sind ja Strohtaschen besonders angesagt. Finde Körbe nicht ganz so praktisch aber ist auf jeden Fall ein stylisches Accessoire vor allem zu langen Kleidern aus natürlichen Stoffen. Hier habe ich tolle Körbe in unterschiedlichen Größen und Formen handmade in Morocco gefunden.

Zum Baden und Shoppen

Und hier zeige ich euch noch weitere tolle Shopper und Taschen, die man nach der Badesaison auch perfekt für den täglichen Einkauf nutzen kann..

Anne Hubert, die Designerin von La Cerise sur le gâteau stellt ihre schönen Stoffe in Portugal her und entwirft neben Leinentaschen auch ganz tolle Betwäsche, Kissen und Decken.

Alle Kollektionen von Gabrielle Paris werden in Frankreich hergestellt und designt. Die Taschen mit verschiedenen Mustern in Pastelltönen finde ich ein ganz tolles Accessoires für den Sommer.

Und was natürlich auch nicht fehlen darf sind die Taschen und Rucksäcke von Numero 74. Vor allem auch die kleinen Rucksäcke für Kinder nehmen wir ständig mit auf Reisen und in den Urlaub. Können die Kinder selber tragen und darin ist Platz für die kleinen Spielfiguren, Stickerhefte, Sonnenbrille usw.

So dann viel Spaß beim Shoppen und Baden – am Wochenende steigen die Temperaturen und wir werden ein paar Tage am See verbringen. 🙂

Ich packe meine Sachen: Spiele für unterwegs

Schulschluss und die Feriensaison startet! Urlaub ist wirklich toll, aber oft ist der Hin- oder Rückweg ganz schön lang und stressig. Wir werden ein paar Tag in Jesolo verbringen und um die Autofahrt etwas abzukürzen machen wir Halt in Kärnten. Damit den Kindern auf der Autofahrt trotzdem nicht langweilig wird, zeige ich euch ein paar nette Spiele zum Zeitvertreib.

Bunte & praktische Magnetspiele

Ganz praktisch und auch wirklich toll finde ich die Magnetboxen von Janod. Die französische Marke wurde 1970 gegründet und ist Frankreichs Nummer eins in Fragen natürliches Holzspielzeug für Kinder. Die Boxen aus hochwertigen Klappkarton gibt es zu verschiedenen Themen und enthalten 50 Magnete in bunten Farben, welche sich auf dem magnetischen Deckel anordnen lassen – Vorlagen sind auch dabei…

Die praktische Aufbewahrungsboxen kann man wirklich überall hin mitnehmen – ins Restaurant oder an den Strand. Zudem gibt es die Boxen für unterschiedliche Altersgruppen. Für Vito passen z.B. die Figuren sehr gut und für Alma sind dann schon bald die Buchstaben und die Uhrzeit interessant.

Holztiere immer und überall

Holztiere in unterschiedlichsten Größen und Farben sind nicht nur eine wunderschöne Dekoration fürs Kinderzimmer sondern auch der perfekte Reisebegleiter. Schon Kleinkinder können mit den handbemalten Figuren prima spielen. Praktisch ist eine Stofftasche zum Aufbewahren der Tiere. Finde die Holzfiguren von Holztiger wirklich toll – bei Smallable gibt es eine große Auswahl. Dieses Holzspielzeug wird in Europa aus Ahornholz gefertigt und mit Wasserfarben handbemalt – man kann die Figuren sogar in den Mund nehmen.

Ich klebe mir die Welt, wie sie mir gefällt!

Stickerbücher sind bei beiden Kindern sehr angesagt. Bücher zu unterschiedlichsten Themen gibt es von Usborne. Die beiden „Im Urlaub“ und „Reise um die Welt“ passen perfekt zur Jahreszeit und bringen Vorfreude auf gemeinsame Tage in Jesolo. Was hier wieder sehr praktisch ist, dass man im Auto kleben kann aber natürlich auch jederzeit mitnehmen kann zum Essen und an den Pool.

Musik in den Ohren

Mögt ihr Macarons? Wir schon und deswegen zeige ich euch diese entzückenden Kinderkopfhörer in süßen Pastellfarben. Die Mini Klinke ist für alle herkömmlichen Geräten verwendbar. Habe die Kopfhörer bei der Macherei gesehen und für Vito finde ich sicher auch noch Passende.

Hörbücher, Filme und Apps

Wenn die Autofahrt dann doch länger dauert finde ich es auch wirklich ok wenn sie einen Film schauen oder ein Hörbuch hören. Mein Tipp: am Besten noch Zuhause Filme und Videos Downloaden – geht auf Netflix ganz einfach. Dann können die Kinder ohne Störung und ohne Verbrauch von Datenvolumen Filme mit dem Tablet schauen. Bei Apps kann ich die Sagomini-Apps empfehlen und Tiergeräusche kommen auch immer gut an.

„Ich sehe was, was du nicht siehst…“

Dieses Ratespiel ist allseits bekannt und deshalb muss ich es auch nicht weiter erklären. Auf jeden Fall ist auch Geschwindigkeit gefragt, da die Objekte schnell an den vorbeiziehen. Es erinnert mich an meine Kindheit aber finde auch immer spannend auf welche Details die Kinder dann eingehen und wie sie sich freuen, wenn sie richtig erraten.

Tipps & Tricks

Zum Abschluss noch ein paar Tipps gegen Reiseübelkeit:

  • Kindern vor und während der Reise nur leichtes, fettarmes Essen geben
  • Das Kind nach vorne aus dem Fenster schauen lassen
  • Für frische Luft im Auto und regelmäßigen Pausen sorgen
  • Mit Musik und Hörspielen für akustische Ablenkung sorgen
  • Ein kühles Tuch auf die Stirn legen
  • Für alle Fälle Spucktücher, Feuchttücher und Wasser griffbereit haben

Auch die Abfahrtszeit ist wichtig: am Besten so fahren, dass die Kinder im Auto den Mittagsschlaf halten können.
Und wenn die Stimmung am Schluss ganz gekippt ist und nichts mehr hilft dann am Besten den Titelsong von Pippi Langstrumpf auf Endlosschleife stellen. 🙂

Also gute Fahrt! 🙂

Die Salon Mama Hotel Collection – wohin wir als Familie reisen

Familienurlaube tun gut, stärken den Zusammenhalt und schaffen wunderschöne Erinnerungen. Egal ob man nur übers Wochenende vereist oder vielleicht wirklich weiter weg fliegt – in jedem Fall ist es ein Erlebnis für Groß und Klein. Daher haben wir schon einige tolle Urlaube mit den Kindern gemacht und in den letzten 5 Jahren ist eine sehr nette Mischung an Hotels und Destinationen entstanden, die wir als Familie toll fanden und weiter empfehlen können. Daher freu ich mich euch heute einige meiner absoluten Lieblingshotels & Destinationen mit Kindern zu zeigen. Und ich hoffe, dass in den nächsten Jahren noch einige dazu kommen werden!

Warum mit Kindern reisen?

Schon als Kind habe ich es geliebt mit meinen Eltern zu verreisen. Ich bin davon überzeugt, dass ich durch diese wertvollen Erfahrungen „besser“ auf mein späteres Leben vorbereitet wurde. Reisen mit Kindern ist nicht nur als Familie unheimlich wertvoll, die vielen Eindrücke und Erlebnisse, stärken den Charakter und prägen für die Zukunft. Reisen und Erlebnisse sind doch viel erfüllender als materielle Dinge, oder?

Und für all jene, die meinen, Kinder können sich eh nicht mehr an den Urlaub erinnern: Familienurlaube werden von Kindern auf jeden Fall wertgeschätzt! Und zwar nicht nur in dem Moment des Reisens, sondern auch noch lange danach, in ihrer Erinnerung. Meine Tochter erzählt mir extrem oft, wie toll das Schaukeln in Mexiko war und, dass sie seit Sardinien kein Flaschi mehr braucht und und und… Kinder machen gerade auch im Urlaub enorme Entwicklungsschritte.

Unsere Kinder lieben am Reisen vor allem die unbeschwerte Zeit mit uns Eltern und dass wir einfach viel Spass gemeinsam haben. Alle sind entspannter und viel mehr im Moment als im alltäglichen Leben.

Ich sehe das Reisen mit Kindern als eine Investion in ihre Zukunft und nebenbei gibt es für mich nichts Schöneres als die Welt zu erkunden. Also packt eure Kinder ein und verreist!

Hotel Collection Österreich

Es muss nicht immer ein 3 wöchiger Urlaub nach Mexiko sein. Schon ein verlängerter Wochenendtrip kann sehr positive Effekte für die ganze Familie haben. Gemeinsam Zeit zu verbringen, zu Lachen und es einfach auch mal richtig zu genießen.

Gerade Österreich ist für Wochenendtrips besonders gut geeignet. Mittlerweile gibt es wirklich wunderschöne Hotels, bei denen Eltern und Kinder gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Heute zeige ich euch in welchen Hotels ich in den letzten paar Jahren war und die ich alle sehr empfehlen kann.

Moar Gut

Forsthofgut

Das Forsthofgut ist ein ganz besonderer Ort in Leogang für alle, die am liebsten viel Zeit in der Natur verbringen. Deshalb ist es auch ein Wohlfühlort für alle Jahreszeiten: Im Winter liegt das Hotel direkt an der Piste, im Frühling und Sommer locken Garten, Badesee und Berge ins Freie und der Herbst verzaubert mit bunten Wäldern. Wir haben unseren Familienurlaub im Forsthofgut in wunderbarer Erinnerung , denn es ist ein Ort, an dem sich alle willkommen fühlen: Die Kleinen und die Großen. Tierliebhaber kümmern sich um Ziegen, Hasen und Ponys im Kinderbauernhof miniGUT, im Kinderclub wartet Mitmach-Spaß und zusammen mit Mama und Papa wird im Familienspa waldWIRBEL entspannt. Hier könnt ihr meinen Erfahrungsbericht von damals nachlesen. Vor kurzem wurde auch das WALDSpa komplett neu renoviert.

Moar Gut

Erst vor kurzem waren wir zu viert im 5* Familienresort Moar Gut in Großarl. Ein wirklich sehr familiärer Ort mit einem unfassbar tollen Bio-Bauernhof und Kleintier-Bauernhof. Im Familienbetrieb wird sich wirklich liebevoll um jeden einzelnen Gast gekümmert, egal ob groß oder klein. Wer wissen will, was es alles im Moar Gut zu erleben und zu entdecken gibt, kann hier meinen Bericht lesen.

Feuerstein

Südlich des Brennerpasses, wo das Tal eng wird und die Berge hoch sind, liegt das Feuerstein: DAS PREMIUM FAMILIENHOTEL inmitten der Südtiroler Alpen. Das Feuerstein zeichnet sich vor allem durch sinn-volle Angebote für alle Altersklassen aus. Die naturpädagogische Kinderbetreuung ist an den Grundsätzen von Maria Montessori angelehnt, Spielescheune, Holzwerkstatt oder ein Malort stehen bereit.
Das einzigartige Spa lädt mit 4 Indoor- und Outdoor Pools, Wasserrutschen, sowie einer Saunawelt nur für Erwachsene und Organic Spa Treatments zur Entspannung. Hier könnt ihr meine Erfahrungen ausführlich nachlesen.

Kaiserlodge

Ein besonderes Luxusappartement-Hotel, das sich mit einem atemberaubenden Blick auf Natur, See und Berge entfaltet und mit traditioneller Tiroler Bauweise und natürlichen Materialien glänzt. Inmitten der Kitzbühler Alpen, am Fuße des Wilden Kaisers in Scheffau erstrecken sich 44 Appartements, davon 14 mit privatem Seesteg sowie Penthäuser. Ebenso verfügt die Kaiserlodge über einen Wellnessbereich und Pool auf dem Dach mit Sauna und Ruhebereich und einer grandiosen Fernsicht auf den Wilden Kaiser. Leider selbst noch nicht dort gewesen, steht es auf unserer Liste für diesen Winter.

Hotel Collection Europa

Auch wenn Österreich wunderschön ist, hat man oft Sehnsucht nach dem Meer. Als Urlaubsziel mit Kindern eignet sich Italien, Griechenland und natürlich Spanien mit seinen beliebten Inseln, wie etwas Mallorca oder Ibiza sehr gut.

Falkensteiner Resort Capo Boi / Sardinien

Nicht einmal 1 Monat ist es her, als wir für 1 Woche im Falkensteiner Resort Capo Boi Urlaub machten. Und was soll ich sagen: Es hat unsere Erwartungen übertroffen. Ein ganz besonderer Ort, wo wirklich die ganze Familie auf ihre Kosten kommt. Der Meerblick, die großzügige und wunderschöne Anlage, das herrliche italienische Essen und die Herzlichkeit der Italiener. Nach nur einem Tag wussten wir, dass wir wieder nach Capo Boi kommen. Ein ausführlicher Bericht über unseren Aufenthalt folgt in Kürze.

Hippie Chic Hotel / Mykonos

Als Urlaubsziel mit Kindern eignet sich Griechenland mit seinen beliebten Inseln, wie etwa Rhodos, Kreta, Kos oder Korfu. Aber auch die sogenannte Party Insel Mykonos eignet sich hervorragend für einen Urlaub mit Kindern. Wir waren letztes Jahr dort und haben es extrem genossen dort. Man kann viel unternehmen, sei es die unterschiedlichen Beach Clubs oder auch Mykonos Town ist eine absolut sehenswerte Stadt. Wir haben mit Kindern im Hippie Chic Hotel gewohnt und waren sehr happy mit der Wahl. Vor allem gibt es dort auch einen kleinen Strand. Über die 10 besten Hot Spots auf Mykonos habe ich hier geschrieben.

Jesolo

Gerade mit Babys und Kleinkindern hat man nicht immer Lust weit weg zu fliegen, sondern oft reicht es schon, wenn man für ein paar Tage oder auch eine Woche ans Meer fährt. Ich kann Jesolo wirklich sehr empfehlen! Mittlerweile ist es ein absoluter Fixpunkt jeden Sommer geworden. Und in ein paar Tagen geht es für uns auch wieder dort hin. Eine kleine Hotelübersicht und Restaurant Tipps könnt ihr hier nachlesen. Auch das Falkensteiner Hotel in Jesolo ist wirklich sehr schön. Bis jetzt war ich zwar noch nicht dort, aber ich hoffe das ändert sich bald!

So das war meine vorläufige Salon Mama Hotel Collection. Ich hoffe es kommen noch einige tolle Hotels und Erfahrungen dazu.

SALON MAMA Breakfast Ed. 3 | Reisen mit Kinder

EVENT | WIEN

TRAVEL GUIDE TULUM MIT KINDERN

Ich liebe Reisen und ganz besonders mit meinem Mann und den Kindern. So oft verbindet man mit einer Reise einen 12 h Flug, viel Vorbereitungen und auch ein bestimmtes Risiko. Aber Reisen kann so vielfältig sein und man kann seinen Kindern auch ohne Langstreckenflug neue Ort, Länder und Kulturen zeigen. Es ist einfach ein tolles Thema und deshalb stand die dritte Edition des SALON MAMA Breakfast ganz unter dem Motto: REISEN MIT KINDERN.

Innerhalb von einem Tag waren schon alle 70 Tickets ausverkauft. Finde ich ganz besonders, dass sich so viele Mamas einfach anmelden und auf einen entspannten Vormittag freuen. Dabei ist es mir ganz wichtig, dass ich euch immer wieder mit kleinen Besonderheiten überraschen kann. Egal ob Location, das Frühstück, den Vorträgen, Produktneuheiten – jedes Breakfast soll einfach ganz individuell sein.

Viele bekannte Gesichter waren dabei aber mindestens genauso viele neue Bekanntschaften konnte ich schließen. So unterschiedlich alle Persönlichkeiten auch sind, wenn man dann zusammen plaudert merke ich immer wieder, wie viele Gemeinsamkeiten es dann doch gibt. Einen wunderschöne Blumenstrauß habe ich auch bekommen, vielen Dank Vera 🙂

Um 9.30 Uhr durfte ich dann alle ganz offiziell begrüßen und es war schon ganz zu Beginn eine lockere und so gute Stimmung! Sowas kann man auch gar nicht planen aber bei so vielen tollen Frauen muss ich mir ja nie Sorgen machen, dass es fad wird.

Zur einzigartigen Stimmung tragen aber vor allem auch die vielen kleinen Teilnehmer, Babys und Kinder, bei. Ich glaube sie spüren die positive Atmosphäre und dass einfach jeder gute Laune hat. Natürlich ist es auch spannend alles zu entdecken, bunte Ballons, Spielsachen, andere Kinder und was Süßes gibt es auch immer 🙂

Talks, Vorträge und viele Neuheiten

Neben ganz spannenden, wissenswerten Vorträgen konnte man innovative Produktneuheiten testen. Hier das Programm von Breakfast Edition 3:

Bevor ich euch aber von den Talks berichte, möchte ich noch kurz von der Location und den Räumlichkeiten erzählen.

Wir haben uns diesmal für die neuen Veranstaltungsräume in dem vor kurzem eröffneten Max Brown Hotel im 7. Bezirk entschieden. Finde es immer spannend, wenn man was Neues zeigen kann 🙂 Und bereits bei der ersten Besichtigung wussten wir, das passt! Drei gleich große Räume, die alle miteinander verbunden sind – alles sehr geordnet aber trotzdem offen. Der Eingangsraum war der „Frühstücksraum“ mit einem kleinen Innenhof. Hier gab es Finger-Food-Breakfast, Kaffee, Getränke, Rose Prosecco, Eis, verschiedene Sitzmöglichkeiten und Loungemusik im Hintergrund.

Im zweiten Raum wurden Produktneuheiten von Philips Avent und Cybex vorgestellt. Claudia und Kathrin von den Falkensteiner Hotels haben alle Fragen rund um die Resorts und Urlaub mit Kindern beantwortet. Viele stylische Reiseaccessoires hat Kleiner Salon mitgebracht und an der neuen Duftkerze von ALMA Babycare konnte man auch riechen.

Und Raum Nummer drei? Hier war Platz für spannende Talks und Vorträge und der erste Programmpunkt war der Bloggertalk rund ums Reisen mit Kindern.

Eine inspirierende Runde: Der Bloggertalk

Das tolle an Social Media ist, dass man darüber wirklich Freundschaften schließen kann. Und so hat es mich so sehr gefreut, dass 4 meiner Bloggerkolleginnen meiner Einladung gefolgt sind. Eine ganz tolle Runde inspirierender Frauen: Isabelle von @mothers_finest, Karin von @jubeltage, Jenny von @travel_baby_ und Lena von @mithandkuss.

Es war ein lockerer Talk und alle haben ganz tolle Erfahrungen mit uns geteilt. An dieser Stelle nochmal ein ganz großes Dankeschön an euch!

Isabelle zeigt auf ihren Reisen nicht nur die schönsten Dinge, sie ist auch mein Lieblingsreisebuddy und sie hat uns einen ganz tollen Einblick zu ihren Reisevorbereitungen- und inspirationen gegeben. Wie sie es schafft, ein Programm zu gestalten, bei dem alle 3 Kinder auf ihre Kosten kommen und was man bei Reisen zu fünft beachten sollte.

„Warte nicht bis alles perfekt ist. Geh los und zeige der Welt, was du zu bieten hast!“, das ist das Motto von Karin. Sie ist 2017 mir ihrer Familie für fünf Wochen mit dem Auto durch Europa gefahren und letzten Jahr durch Dänemark und Schweden. Karin hat uns erzählt, wie es zu dieser Idee überhaupt gekommen ist und auf welchem Kontinent, sie sich noch einen Roadtrip vorstellen könnte.

Jenny hat mit ihrem 3-jährigen Sohn Nuno schon über 65 Länder bereist. Auf www.nunu-reist.at erzählt sie von ihren Erfahrungen. Schon ganz bald ist Jenny Mama von 2 Kindern und ich glaube auch das zweite Kind darf sich schon jetzt auf ein spannendes Leben freuen – 130 Länder stehen noch aus 🙂 Ganz spannend ist, dass Jenny auf viel alleine mit ihrem Sohn gereist ist – finde ich ganz mutig. Danke für die interessanten Einblicke in eure Welt.

4 Monate lang war Lena mit ihrem damals 3-jährigen Sohn allein durch Thailand, Bali und Japan unterwegs. Eine richtige Powerfrau! Lena hat uns über die größten Herausforderungen und die persönliche Entwicklung erzählt.

Reisevorbereitungen & Reiseapotheke

Dann stand der Vortrag von Angelika Wagner, selbst 2-fache Mama und Fachärztin für spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin am Programm. Angelika hat uns wertvolle Tipps zum den Themen Reisevorbereitungen, Impfungen und Reiseapotheke gegeben.

Praktische Travel-Accessoires

Habe mich auch sehr gefreut Christian kennenzulernen! Ein toller Papa, finde seine Einstellung zu Kindererziehung und der Vaterrolle wirklich super. Das Thema Kindersicherheit im Auto wird ja von uns Eltern leider oft viel zu stiefmütterlich/-väterlich behandelt und unterschätzt. Daher hat Christian uns gleich 3 erfolgreiche Cybex Platinum Kindersitze präsentiert und im Detail erklärt und hat somit gleich die Altersgruppen 0-12 Jahre abgedeckt. Cybex hat in dem Bereich so innovative Produkte – kann ich mit bestem Gewissen empfehlen. Ganz neu ist Sensorsafe – ein mit dem Smartphone verbunder Sicherheitsclip für Babyschalen und Reboarder. Mit dabei hatte Christian auch die praktischen Reisebuggies Pockit und Qbit der Zweitmarke GB.

Nahrungszubereitung für unterwegs

Johanna von Philips Avent hat uns einen wirklichen Alleskönner vorgestellt: dampfgaren, mixen, auftauen und aufwärmen – den 4-in-1 Babynahrungszubereiter. Auch hier war es wieder eine total lockere Stimmung, es wurden Fragen gestellt und die Produkte haben begeistert. Leckere und einfache Rezepttipps waren auch dabei 🙂

Welcome home!

Welcome home – genau so soll sich Reisen anfühlen. Man ist an einem anderen Ort aber fühlt sich einfach wohl egal wo auf der Welt man sich befindet. Claudia von den Falkensteiner Hotels hat mit einem sehr persönlichen Erfahrungsbericht über ihre Erlebnisse auf Reisen mit Kindern erzählt. Am Falkensteiner-Stand konnte man sich dann Info zu den verschiedenen Resorts und Regionen holen. Ich glaube einfach alle hatten an dem Vormittag so Lust auf Urlaub, Sommer, Sonne und Strand. Für Kinder gab es noch ganz süße Geschenke – ein Falky-Stofftier und für die größeren Mädls Nagellack im Falkensteiner-Blau.

Eine kleine Erfrischung

Jeder konnte sich ganz frei bewegen und zwischen den Räumen wechseln. Kleine Erfrischungen gab es im Breakfastraum: Wasser von Vöslauer, Eis von der Gelateria Leone und Fräulein Rosé von Döbling war auch dabei. Der fruchtige Prosecco vom Weingut Mayer am Pfarrplatz.

So farbenfroh wie der gesamte Vormittag waren auch die Vöslauer Junior Wasserflaschen aus recycelt PET.

Lisa von Leones hat ihren kleine Sohn mitgebracht und auch Angelika unsere Referentin hatte ihr Baby dabei. Finde ich wirklich so toll, wenn man seine Kinder überall mitbringt und alles so unkompliziert angeht. Und das Eis schmeckt so gut – hochwertige Inhaltsstoffe machen einfach den Unterschied.

Sonnenbrille, Badeanzug, Kleidchen und wir fahren in den Urlaub

Vielen Dank Eva von proudbaby, dass du dabei warst und unsere Goodie Bag mit so einem tollen Geschenk gefüllt hast – den Musselin-Tüchern. Habe mich so gefreut, dass es geklappt hat und deine Produkte aus Handarbeit und in Österreich produziert, kann ich jeder Mama nur ans Herz legen. „Lieber weniger dafür Qualität“ – ich teile eure Einstellung absolut und freue mich schon wenn Alma ihr neues Kleidchen ausführen kann.

Alex von Der kleine Salon hat viele bunte und stylische Reiseaccessoires mitgebracht. Bikinis, Sonnenbrillen, Reisekoffer, Sandalen..alles was man halt so braucht 🙂 Übrigens, ich erzähle euch ganz bald viele Neuigkeiten über Der kleine Salon – da tut sich was 🙂

Kennt ihr die neue ALMA Babycare Duftkerze schon? Würde mich so über euer Feedback freuen! Mögt ihr den Duft auch so sehr?

Die SALON MAMA Hotel Collection

Dann habe ich noch eine kleine Präsentation zusammengestellt um Erfahrungen und Highlights von unseren Reisen mit euch zu teilen. Zu Beginn erstmal Tipps fürs Fliegen mit Baby und eine Packliste für das Handgepäck und danach gab es noch eine Reihe an Hoteltipps und einen Überblick über meine Lieblings-Destinationen in Österreich und weltweit. Ja genau, Österreich hat so viel zu bieten: das Forsthofgut in Leogang gehört sicherlich zu meinen Lieblingsadressen – sie bieten einfach so viel für Eltern und Kinder. Wenn man sich über die Grenzen hinaus wagt, finde ich Südtirol einfach eine traumhafte Feriendestination und vor allem das Nature Family Resort Feuerstein in Pflersch ist ein ganz besonderer Ort. Wir haben dort einige Tage mit der gesamten Familie verbracht und muss schon sagen, wirklich beeindruckend was, alles geboten wird.

Eines meiner nächsten Reiseziele ist auf jeden Fall Scheffau am Wilden Kaiser in Tirol – die Kaiserlodge. Finde das Konzept sehr spannend: wunderschöne und großzügige Ferienwohnungen, innovatives Gastro-Konzept, Naturbadeteich und Wellnessbereich, so ein schöner Kinderspielraum…Man hat alle Freiheiten aber trotzdem genießt man den Service von einem Hotel. Die schönen Bilder machen richtig Lust auf Urlaub 🙂

Und die Gewinnerin ist…

Liebe Bianca, es war so toll wie du dich über den Gewinn gefreut hast! Und es haben sich glaub ich auch alle mit dir gefreut.

Was Bianca gewonnen hat? Den Jetkids Koffer BedBox™ – der weltweit einzige Ride-on, Carry-on und Sleep-on Koffer. Habe ihn auf für meine Kids und ist er so praktisch: hat Handgepäck-Größe und ist doch geräumig, verwandelt einen Sitz in ein Kinderbett, die Kinder können drauf sitzen und herumflitzen oder gezogen werden. Damit fällt man auch am Flughafen sehr auf und alle drehen sich um 🙂

Danke liebe Isi, dass du allen die tollen Funktionen von dem Koffer erklärt hast und uns noch erzählt hast wie ihr ihn nutzt.

Um Abschied ein Mitbringsel

Eine Goodie Bag gefüllt mit Überraschungen. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an proudbaby für diese tollen Musselin-Tücher!

Es war ein toller Vormittag! Vielen Dank an alle Teilnehmer, Partner – einfach an ALLE! Freue mich schon sehr auf die nächste Ausgabe! Was ich schon verraten kann – neue Location 🙂

Copyright: Philipp Lipiarski

Die gesunde Erfrischung

Werbung

Jetzt haben wir alle so lange auf den Sommer gewartet und ja, er ist endlich da – auch in Wien. Ein langes Wochenende steht bevor und die Wetteraussichten sind schon mal sehr gut – 24 bis 30 Grad erwarten uns. Da ist der Gedanke ans Heimkommen gar nicht so schlimm. Wir genießen nämlich gerade eine Auszeit auf Sardinien und am Samstag machen wir uns wieder auf den Weg nach Wien. Über Sardinien werde ich euch in einem Blogbeitrag nochmal ausführlich erzählen, was ich euch aber schon mal verrate: es ist wirklich traumhaft hier!

Wie gesagt, freue ich mich schon seit einigen Monaten auf den Sommer und viel Sonnenschein. Auf luftige Kleider, bequeme Sandalen, Sonnenbrille, das ein oder andere Eis und dieses unbeschwerte Lebensgefühl, das man in der ganzen Stadt spürt. Wenn die Temperaturen dann auf über 30 Grad ansteigen, bin ich natürlich auch für jede Erfrischung dankbar.

Erfrischung? Immer her damit.

Zur schnellen Erfrischung meiner Haut verwende ich den ALMA Face Mist aus Orangenblütenwasser und naturreinen ätherischen Ölen. Ein paar Spritzer und schon ist die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, so angenehm. Ein Wochenende in Kärtnen sorgt natürlich auch immer für Abkühlung. Wir lieben es ganz spontan an den Wörthersee zu fahren, der perfekte Ausgleich zum Leben in der Stadt. Und was im Sommer natürlich unter keinen Umständen fehlen darf sind: erfrischende Drinks & Cocktails.

Organic Sparkling Juice

Zu meinen Lieblingsgetränken gehören Wasser (still und prickelnd), auch gerne mit frisch gepresster Zitrone, Cappuccino, Kräuter-Tee mit Honig, Rosé Prosecco, Mezcal Margaritas und PONA. Zum 5-jährigen Jubiläum erzähle ich euch gerne mehr über die fruchtige Bio-Limonade aus Österreich und zeige euch meine Cocktail-Kreation.

Ich mag ja besonders, wenn es zu einem Unternehmen eine Story gibt. Die Idee von PONA begann mit einer Reise in die USA, als Anna Abermann, die Gründerin, im sonnigen San Francisco einen „organic sparkling juice“ entdeckte und am liebsten gleich nach Wien mitgebracht hätte. Es dauerte nicht lange bis Anna ihre Idee umsetzte und gründete mit vier Freunden das Getränke-Start up. Saftige und geschmacklich intensive Bio-Früchte werden aus Sizilien und Südtirol bezogen und mit Kärntner Hochquellwasser und natürlicher Kohlensäure vermischt. Eine Flasche enthält 60 Prozent Bio-Fruchtsaft und 40 Prozent prickelndes Hochquellwasser – das ganze natürlich ohne künstlichen Zucker und anderen Zusätzen.

Alles einmal bunt gemischt.

Bislang ist PONA in den Sorten Tarocco Orange, Golden Granny Apfel, Apfel-Ingwer, Apfel-Limette und Pink Grapefruit, Valencia Orange und Primo Fiore Zitrone erhältlich. Seit Mai gibt es jetzt ganz neu weitere Sorten wie z.B. Rote Traube mit Primofiore Zitrone. Habs getestet – Fazit: sooo lecker und macht wirklich Konkurrenz zu meinem bisherigen favourite: Apfel-Ingwer.

Aber nicht nur ich mag PONA auch den Kindern schmeckt die Bio-Limonade 🙂

Spielpause! Zeit für gesunde Erfrischung


Die beiden spielen so gerne mit kleinen Holzfiguren und Tieren. Finde es immer so herzig, welche Geschichten sie sich dazu ausdenken und wie lange sie sich damit beschäftigen können. Sind dann auch so konzentriert, dass ich sie schon mal erinnern muss, genug zu trinken. Beide trinken auch total gern einfach nur Wasser aber zwischendurch eine Limonade ist natürlich schon das Highlight. Da achte ich schon auch auf die Inhaltsstoffe und PONA ist dann natürlich meine erste Wahl.

Noch was für die Großen

Dass mein Mann ein hervorragender Hobby-Koch ist, hab ich euch ja schon ganz oft erzählt. Zu seinen leckeren Gerichten mixen wir uns auch gerne mal einen Cocktail. Probieren gerne einfach was aus und haben auch gar nicht wirklich Rezepte. Was wir auf unserem Barwagen aber immer vorrätig haben sind Prosecco und Mezcal und damit kann man wahnsinnig leckere und erfrischende Drinks mixen. Was ich euch wirklich empfehlen kann ist eine PONA Limo mit Prosecco aufzugießen, Eiswürfel dazu und eine Zitronenzeste. Mehr braucht’s nicht für einen entspannten Sommerabend 🙂

Und wo ist PONA erhältlich?

Für unser Büro bestellen wir die Limonade über den Getränkemarkt, bin also immer bestens damit versorgt. Das Getränk in unterschiedlichsten Sorten ist jedoch auch flächendeckend erhältlich. Hier der Link zur Händlerübersicht.

Lasst es euch schmecken

*in freundlicher Zusammenarbeit mit PONA sonst nix GmbH & Co KG

Die Salon Mama Lieblingskleider Kollektion

SHOPPING | KLEIDER

TRAVEL GUIDE TULUM MIT KINDERN

Alle die mich kennen, wissen wie sehr ich Kleider liebe. Egal ob in Leinen, Musslin, Baumwolle oder Seide – mein Kleiderschrank hat mittlerweile schon ein paar schöne Stücke, manche sogar in mehreren Farben. Aber wenn ich einmal ein bestimmtes Label ins Herz geschlossen habe, dann bleibe ich auch dabei. Wie sagt man so schön: „Never change a winning team“. Eines haben diese Labels gemein: slow fashion! Alle Kleider werden unter fairen Bedingungen produziert und gibt es meist in limitierter Stückzahl. Und nachdem immer wieder viele von euch nach meinen Lieblingkleider Labels fragen, stelle ich euch ein paar davon heute vor.

We Bandits

We Bandits steht nicht nur für fair fashion, sondern auch für die derzeit trendigsten Kleider Wiens DIE FRIEDA. Die Frieda ist aus 100% Leinen, es gibt sie in unzählig tollen Farben und sieht bei jeder Frau irgendwie anders aus. Man kann das Kleid vorne oder hinten tragen – entweder mit Ledergürtel, einem Blumengürtel, einem Seidenschal oder einfach so wie es ist. Es kann elegant aber auch sportlich aussehen. Wie ihr merkt komme ich aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Mittlerweile habe ich 4 Friedas im Kleiderschrank und liebe sie alle heiss. Vor kurzem noch one size, gibt es die Frieda nun auch in einer kleinen petite Größe. Neben dem Concept Store auf der Neubaugasse im 7. Bezirk, gibt es jetzt auch einen Online Shop.

Seaside Tones

Ein weiteres fair fashion Label, dass ich mittlerweile sehr gerne habe heisst: SeaSide Tones und ist aus Polen. Alle Produkte sind aus Leinen, sind handgemacht und sind von den Farben des Meeres inspiriert. Neben Kleider gibt es auch tolle Blusen, Hosen und Mäntel, natürlich auch aus Leinen.

Nobonu

Auch hier gibt es ein Frida Kleid, sowie eines mit dem Namen Matilda, Tamara und Emma. Auch die wunderbaren Kleider von Nobonu stammen aus Polen und sind aus 100% Leinen. Neben den wunderbaren Kleider, die auch perfekt für die Schwangerschaft und die Stillzeit ist, gibt es auch noch eine große Auswahl an süßer Kindermode.

 

Numero 74

Nicht aus Leinen, aber dafür aus einem anderen sehr angenehmen Stoff sind die Kleider von Numero 74. Wenn ihr mehr über Musslin erfahren wollt – hier habe ich einen Artikel darüber geschrieben. Die Welt von Numero 74 ist magisch und erinnert an Kindheitsträume. Auch hier werden alle Stücke von Hand gemacht und zwar in Thailand. Auch hier wird sehr viel auf faire Bedingungen Wert gelegt und man die wunderbare Geschichte hier nachlesen. Ich liebe vor allem die wunderschönen Farben und die einfachen Schnitte bei Numero 74. Und neben Kleider, Röcke und Blusen für Frauen gibt es noch viel mehr für Mädchen und Buben. Perfekt um im Sommer in Partnerlook mit den Kleinen zu gehen. Neben smallable findet man eine große Auswahl an Numero 74 auch seit kurzem bei kyddo.

Little Tienda

Little Tienda wurde von Em Dezentje 2012 in Australien gegründet mit dem Fokus auf handmade, fair-trade and slow fashion. Produziert wird in Mexiko. Schon lange steht ein blaues Maribel Kleid auf meiner Liste. Mal sehen, ob ich mir den Traum bald erfülle.

Das waren jetzt einige meiner derzeitigen Lieblingskleider Labels. Ich bin mir sicher, es werden noch einige dazu kommen. Ich freu mich über Tipps und Kommentare. Jetzt muss dann nur noch der langersehnte Sommer kommen 🙂

Fotos: Hersteller & Salon Mama

SALON MAMA Breakfast Vienna Ed. 2

EVENT | WIEN

TRAVEL GUIDE TULUM MIT KINDERN

Ich glaube jeder kennt’s…Man hat so viele guten Ideen, denkt zu viel drüber nach und am Ende setzt man dann keine davon um. Was ich in den letzten Jahren wirklich gelernt habe ist: einfach mal machen. Und genau so war es auch mit den SALON MAMA Breakfasts. Aus einer Idee ist jetzt eine Eventreihe entstanden und ich kann gar nicht beschreiben wie froh ich darüber bin. Und ihr? 🙂

Ja genau, am 10. Mai hat die zweite Edition vom SALON MAMA Breakfast in der Wiener Altstadt stattgefunden und diesmal hat sich alles rund ums Schlafen gedreht. Schlafen? Klingt auf den ersten Blick vielleicht etwas langweilig aber es ist bei jeder und zwar wirklich JEDER Mama einfach ein großes Thema.

Bevor ich euch gleich alles über die letzte Veranstaltung erzähle, möchte ich nochmal kurz auf das Konzept der Breakfasts eingehen.

Was ist das SALON MAMA Breakfast?

In erster Linie ein Netzwerk-Event für Mamas und Bald-Mamas. Aber ehrlich gesagt, ist es auch ein interessanter Vormittag für Frauen, die noch keine Kinder haben oder planen. Weil es einfach so eine lockere Atmosphäre ist, man lernt sich kennen, plaudert, kann sich interessante Vorträge anhören, Produktneuheiten entdecken und nebenbei ein leckeres Frühstück mit Kaffee und einem Glas Prosecco genießen.

Neben dem sich treffen und austauschen ist ein sehr wichtiger Teil des Konzeptes, wissenswerte Vorträge und Expertentalks. Dabei versuchen wir passend zu jedem Thema die „Besten“ der jeweiligen Fachgebiete für uns zu gewinnen. Es gibt dann die Möglichkeit, neben den Vorträgen, anschließend an den Expertentischen konkrete Fragen zu stellen.

Und das spannendste an der ganzen Geschichte: Wir überlegen uns für jedes Breakfast eine neue Location, ein anderes Thema, neue Abläufe und tolle Highlights! Eines ist aber immer garantiert: Rosé-Prosecco 😉

Über Breakfast Edition 2

Genau, das wichtigste an dem Ganzen ist, dass es locker und ungezwungen ist. Und um eine wirkliche Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen, haben wir uns als Location dieses mal für ein Wohnzimmer mit Küche und langem Esstisch entschieden in bester Lage im 1. Wiener Bezirk – Your Kitchen.

In der Planungsphase habe ich mich intensiv mit dem sehr komplexen Thema Schlafen und insbesondere Kinderschlaf auseinandergesetzt und nach Experten recherchiert. Wichtig war mir, das Thema von verschiedensten Blickwinkeln zu beleuchten und daraus entstand eine Reihe an Impulsvorträgen. Alle Teilnehmer hatten anschließend die Möglichkeit an den Expertentischen Details zu erfahren und konkrete Fragen zu stellen.

Das Programm und die Referenten:

  • Dr. med. univ. Constanze Schreiner | Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde – The Aurora Ärztezentrum | Allgemeine Einführung zum Thema Kinderschlaf
  • Irmi Demitsch | Ernährungswissenschafterin Aptaclub Elternservice | Über Einschlafrituale und Ernährung in der Nacht
  • Mag. (FH) Astrid Steindl | Schlafcoach Kinderarztpraxis Schumanngasse | Was ist Schlaf?
  • Mag. Pharm. Alexander Ehrmann | Partner & Pharmacist Saint Charles Apotheke | Ätherische Öle für einen besseren Schlaf
  • Krista Wonka, BSC BED | Osteopathin und Physiotherapeutin Malacht Kinder- und Jugendmedizin | Osteopathie bei Schlafstörungen
  • Isabel Zinnagl | Styling-Tipps fürs Kinderzimmer in Kooperation mit kleineskarussell.de

Die kulinarischen Highlights

Um 9 Uhr geht’s immer los und ein leckeres Breakfast steht bereit. Wie bereits erwähnt gibt’s bei jeder Ausgabe eine andere Auswahl und was diesmal angerichtet war, zeig ich euch jetzt.

Handgemachte frische Kipferl und Gebäck aus biologischen Zutaten hat uns die Bäckerei Gragger & Cie geliefert. Frischkäse, Avocado, Rosmarin. Hummus, Radieschen, Granatapfel, Banane, Himbeere, Schokolade – kreative Brötchen gab’s von Brotkost. Übrigens gibt es jetzt seit kurzem eine Brotkost-Filiale im 8. Bezirk. Gerne zeigen wir auch was es Neues gibt und so hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit den neuen Basen Porridge von Basenbox in zwei verschiedenen Geschmacksrichtungen zu probieren. Täglich fische und gesunde Gerichte kann man sich von Basenbox auch nach Hause liefern lassen. Werde ich demnächst auf jeden Fall mal austesten.

Eine Tasse Kaffee am Morgen darf natürlich auch nicht fehlen. Dazu hat es noch Wasser mit und ohne Geschmack von Vöslauer gegeben. Finde ja ganz toll, dass es bald alle Flaschen von Vöslauer in recycelt PET gibt! Für einen Hauch von Provence-Feeling hat der Rosé Viennois von Fiona Figlmüller und angenehme Lounge Musik gesorgt. Und die vielen kleinen Gäste konnten sich dank Milupa auf Quetschies und Safari Kekse freuen.

Die SALON MAMA Breakfast Partner

Ein großes Dankeschön geht natürlich an die tollen Partner von den SALON MAMA Breakfasts. Wieder mit dabei war der Aptaclub, diesmal auch mit einem tollen Vortrag von Irmi Demitsch. Habe mich auch sehr gefreut, dass Dyson die tollen Produktneuheiten vorgestellt hat – wie ihr ja wisst, bin ich ein echter Fan davon!

Und ein echtes Highlight war natürlich die Verlosung vom € 150,- Gutschein einlösbar auf www.kleineskarussell.de.

Zum Abschied ein kleines Geschenk

Ein Mitbringsel für zuhause darf natürlich unter keinen Umständen fehlen. Und deshalb haben wir für euch eine tolle Goodie Bag zusammengestellt. Für alle die nicht dabei sein konnten, zeige ich euch hier, mit was das Sackerl gefüllt war:

Das war das SALON MAMA Breakfast Edition 2 – es hat mich sehr gefreut!

Und an alle die noch nicht die Möglichkeit hatten bei einem Breakfast dabei zu sein, Edition 3 folgt in kürze:

Reisen mit Kindern – am 14. Juni 2019

Infos zu Tickets und Anmeldung findet ihr im SALON MAMA Newsletter – einfach anmelden!

https://www.instagram.com/p/BxSr6OaHWqu/

Happy Sad – Man muss mutig sein, um etwas zu erleben.

Werbung

Ich glaube fest daran: Um die Welt zu entdecken, Erlebnisse zu sammeln, die eigenen Grenzen auszutesten und immer wieder nach neuen Möglichkeiten zu suchen, muss man auch WUNDEN riskieren. Und genau das möchte ich meinen Kindern mit auf den Weg geben: gemeinsam die Welt zu entdecken, macht Spaß, schweißt zusammen und schafft Selbstvertrauen. Man wird dabei auch immer mal hinfallen, doch das Wiederaufstehen ist das Wertvolle und bereitet einen als Kind schon auf die vielen Herausforderungen, die im Leben anstehen, vor.

So wichtig mir mein Berufsleben, mein Unternehmen und die Zeit im Büro ist, so sehr liebe ich es, Zeit mit meinen Kindern zu verbringen – und das jeden Tag. Im Frühling und Sommer natürlich am liebsten draußen und in Wien gibt es so viel Platz zum Klettern, Laufen und Austoben. Wie ihr wisst, kann Vito mittlerweile schon ganz gut sprechen, auch wenn ich nicht immer alles verstehe – „SPIELPLATZ“ gehört auf jeden Fall zu seinen Lieblingswörtern.

Ein Nachmittag am Spielplatz ist ja wirklich ein Wechselbad der Gefühle: Freude, Angst, Lachen, Erleichterung, Tränen. Happy/Sad und das alles innerhalb weniger Minuten. Ich finde es immer so spannend, diese Momente zu beobachten und man lernt als Mama dauernt dazu, wie man sich in unterschiedlichsten Situationen verhält. Kinder am Spielplatz wollen sich vergnügen, sind sorglos und unbeschwert, spielen und träumen. Haben Freude daran, die kleinsten und winzigsten Dinge zu entdecken. Und sind sich dabei keiner Gefahr bewusst.

Weil man keine Wunder erleben kann, ohne Wunden zu riskieren.

Natürlich hat man als Mama immer Angst, dass etwas passiert. Und ehrlich gesagt, finde ich es das Beste wenn, man manchmal einfach nicht hinschaut 🙂 Man muss da einfach ans Positive denken: „Das schafft ihr schon“ und nicht daran, was alles passieren könnte. Das Wichtigste ist, dass Kinder auch lernen mutig zu sein, selbstbewusst zu sein und an sich und ihre Fähigkeiten zu glauben. Denn nur dann können auch Wunder passieren. Und genau, zu Wunder gehören manchmal auch Wunden. Als Mama sollte man ja für jede Situation bestens ausgestattet sein und wenn es um Wundversorgung geht, gehört das Betadona Wund-Gel zu meinem Erste-Hilfe-Set.

Man kann gar nicht so schnell schauen und schon ist es passiert: das Knie ist aufgeschürft, ein Kratzer oder eine Schnittverletzung. Natürlich möchte man erstmal trösten und versuchen die Situation zu beruhigen. Es ist aber mindestens genau so wichtig, die Wunde schnell zu versorgen um zu verhindern, dass die Keime in die Wunde gelangen und die Heilung verzögern. Betadona® Wund-Gel mit dem Wirkstoff Povidon-Iod wirkt keimtötend und ist wirksam gegen Bakterien, Pilzen und Viren.

Weil Wundbehandlung so wichtig ist

Das wichtigste ist eine Infektion der Wunde zu verhindern und die optimale Erstversorgung besteht daher immer aus einem schnellen Desinfizieren der Wunde.

ANWENDUNG VON BETADONA WUNDGEL 

• Ein bis mehrmals täglich auf die zu behandelnde Stelle auftragen, bis diese sichtbar mit dem gelb-braunen Povidon-Iod-Gel bedeckt ist

• Bei Neugeborenen unter 6 Monaten ist Betadona® Wund-Gel nur nach Rücksprache mit dem Arzt anzuwenden

• Falls erforderlich, oder um die Kleidung zu schützen, kann man über die Wunde und das Gel ein Pflaster oder Verband geben

Iod: ein Alleskönner

Das in Betadona® enthaltene Iod wirkt gegen Bakterien, Pilze, Sporen, Viren und bestimmte Einzeller und zeichnet sich durch einen raschen Wirkungseintritt aus. Doch es kann noch mehr: Der Komplex aus Povidon und Iod stellt ein Iod-Depot dar, welches verzögert Iod freigibt und so eine gleichbleibende Konzentration des wirksamen freien Iods über einen längeren Zeitraum gewährleistet. Durch Iodaufnahme durch die Haut, besonders bei Verbrennungen, Wunden und auf Schleimhäuten, kann sich der Iodspiegel im Blut erhöhen. Daher sollte das Mittel bei Schilddrüsenerkrankungen nur unter Vorsichtsmaßnahmen angewandt werden. Das Gel ist fettfrei und abwaschbar.

*in freundlicher Zusammenarbeit mit Mundipharma GmbH

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. 

CEEEM/BTA-19024


Das SALON MAMA Spring-Update

Ich glaube jetzt ist er ist aber da, der Frühling. Ein paar Sonnenstrahlen haben wir uns aber auch alle verdient und ich merke, kaum wird es wärmer und heller geht so manches einfacher von der Hand. Voll bepackt ist man als Mama ja immer aber zumindest können wir jetzt erstmal die dicken Winterjacken in den Schrank hängen. Die Übergangszeit von Winter auf Frühling und Sommer mag ich ja ganz besonders – man merkt so richtig wie die Stadt wieder zum Leben erwacht. Ich finde, im Sommer vergrößert sich der Wohnraum nicht nur um die Terrasse sondern auch draußen gibt es auf einmal wieder unzählige Plätze, mit einem so großen Wohlfühlfaktor. Und dafür muss man gar nicht in den Urlaub fahren. Man sitzt einfach nur am Markt, plaudert mit Freunden, die Kindern haben Spaß und das ein oder andere „Erfrischungsgetränk“ darf natürlich auch nicht fehlen – herrlich. 

So, als allererstes bekommt aber mein Kleiderschrank ein kleines Spring-Update und ich zeige euch in diesem Blogbeitrag meine absoluten Frühlings/Sommer-Must Haves.

Mode, Kleidung ist für mich ein Ausdrucksmittel meiner Persönlichkeit und ja, ein tagtäglicher Begleiter bei all den besonderen Erlebnissen. Mir wird in den letzten Jahren immer bewusster, dass ich meinen ganz eigenen Stil gefunden habe. Ich bin so froh darüber, weil es eine ganz große Erleichterung im Alltag und vor allem im Alltag mit Kindern ist. Ich muss nicht ständig auf der Suche nach etwas Neuem sein, mir jedes Trend-Accessoire besorgen und mache mir keine Gedanken am Vortag über das Outfit von morgen. Weniger ist mehr und in diesem Sinne, stelle ich euch jetzt meine Spring-Must Haves vor:

Leinen Kleider von Seaside Tones

Mit einem Kleid ist man einfach immer gut angezogen. Genau deshalb liebe ich Kleider aber ich glaube, dass wisst ihr schon lange. Habe die Leinen-Kleider von Seaside Tones entdeckt und bin so begeistert davon. Die Farben und die Schnitte, genau meins. Neben verschiedenen Kleidern, mit oder ohne Knöpfen, mit Taschen, lang oder kurz, mit Taille oder ohne, gibt es auch Leinen-Blusen, Hosen, Taschen usw. – alles ONE SIZE. Ich werde mich für ein graues langes Kleid und vielleicht auch eines in rosa entscheiden? Und ihr? 🙂

Sneaker von Common Projects

Das New Yorker Label Common Projects wurde im Jahr 2004 gegründet, um den perfekten Sneaker zu kreieren. Sind ziemlich teuer aber ich hab sie mir so, so lange gewünscht. Warum? Weil das minimalistische Design vom Klassiker-Modell ‚Original Achilles‘ sich so vielseitig kombinieren lässt, man kann sie perfekt zu Kleidern tragen und sie sind total bequem und sehr weich. Genau, ich hab sie mir sehr lange gewünscht und mein Mann hat sie mir zu unserem Jahrestag geschenkt – da hat er mir eine Große Freude gemacht! Direkten Link hab ich für euch jetzt keinen, sie sind gar nicht sooo einfach zu bekommen. Schaut mal bei Mytheresa vorbei, da gibt es immer mal wieder eine gute Auswahl.

Tuch von Wayda

Egal ob im Büro oder unterwegs, ich trage wirklich fast jeden Tag ein Tuch vom französischen Label WAYDA. Die Tücher aus Bio-Baumwolle gibt es passend zur Jahreszeit in unterschiedlichsten, neuen Farben, sind herrlich weich und passen auch zu allem dazu, egal ob zu einem Mantel, Lederjacke oder einfach nur zu einem Kleid oder T-Shirt. Ein wahrer Klassiker! Ich trage immer die Größe Large, kann man am besten umbinden und nutze ich auch immer als Decke, wenn die Kinder schlafen. Eine gute Auswahl gibt es bei Mina & Lola, Dotkind und direkt im Wayda Online Shop.

Neue Farbe für den Babyzen

Ich bin ja eigentlich gar kein Grün-Fan und hätte nie gedacht, dass mir ein grüner Kinderwagen mal gefällt. Aber Babyzen hat’s geschafft. Der Buggy ist einfach so praktisch, vor allem in der Stadt und auf Reisen der perfekte Begleiter. Und für den Frühling finde ich das Dach und die Liegeeinlage in peppermint-grün wirklich schön. Die Farbe kann man im Bild gar nicht so gut erkennen, schaut in „echt“ noch viel besser aus. Ihr fragt euch was diese Empfehlung mit meinem Kleiderschrank-Update zu tun hat? Muss ja schließlich alles gut ausschauen 🙂

Parfum von Maison Margiela

Auch was Parfum betrifft habe ich meinen Duft gefunden und verwende auch immer den selben. Maison Margiela Replica und zwar Beach Walk. Klingt schon so sommerlich und macht richtig Lust auf Strand und Meer!

Sonnenbrille von Izipizi

So, jetzt gehts aber raus! Spring-Must Haves hab ich alle dabei und die Kinder natürlich auch. Die Sonne scheint und Sonnenbrille von Izipizi (gibt es bei Mind & Lola) haben alle aufgesetzt, Mama und Kinder. Also ich glaub wir sind gut ausgestattet. Am Wochenende soll es warm werden – wir freuen uns auf Ostern in Kärnten!

Oster-Nestchen Idee für Mädchen & Buben

Die Woche ist schon wieder fast vorbei und wir sind mitten im April. Ich kann es oft kaum glauben, wie schnell die Zeit vergeht aber auch wie intensiv die Tage und Wochen sind und was alles passiert. In den letzten Monaten habe ich Einiges erlebt: privat, beruflich, mit den Kindern und der ganzen Familie. Wir sind gereist, haben Neues entdeckt, schöne Abende mit Freunden verbracht, habe mich in diesem Jahr bereits vielen beruflichen Herausforderungen gestellt und immer wieder aufs Neue wichtige Entscheidungen getroffen. Ja und gefeiert haben wir auch: einen Geburtstag nach dem Anderen. Da hab ich auch wirklich immer bis zur letzten Sekunde organisiert – Geburtstage sind ja auch was Besonderes. War schon immer alles Last-Minute 🙂 Jetzt steht aber Ostern an und ich hab es rechtzeitig geschafft euch Ideen fürs Osternestchen zusammenzustellen.

Der große, rosa Schokohase ist natürlich das Highlight.

Wir feiern in Kärnten

Bevor ich euch aber meine Auswahl für die diesjährigen Osternestchen und Geschenke zeige möchte ich noch kurz erzählen wie und wo wir Ostern feiern. Es ist eigentlich schon eine Tradition: Ostern in Kärnten bei meiner Familie. Hier wird ganz typisch mit Palmbuschn, Ratschen, Reindling & Co. gefeiert. Wichtig sind alte Bräuche, köstliches Essen und ein ganzes Wochenende mit jeder Menge Family-Time und Ella, unserem Babyhund. Mich interessiert aber natürlich auch wie ihr die Feiertage verbringt, freue mich auf viele Kommentare. 😉

Geschenke gehören auch dazu

So, jetzt komme ich aber zu meinem Ostergeschenke-Guide. Wie ihr vielleicht in meinen Instagram-Stories mitbekommen habt, haben wir vor einigen Wochen ein ganz tolles Erfolgserlebnis gehabt. Alma durfte sich von ihrer Freundin Valerie das Fahrrad ausleihen und ganz unerwartet hat sie es direkt beim ersten mal Probefahren geschafft schon allein eine Runde zu drehen. Das war wirklich ein ganz besonderer Moment für Alma und mein Mann und ich waren auch sehr stolz auf sie. Natürlich wünscht sie sich jetzt sehr ein eigenes Fahrrad. „Never change a winnig team“ und in diesem Sinne ist uns die Auswahl für das Fahrrad nicht schwer gefallen. Alma und das woombike hat auf Anhieb gut gepasst. Sicherheit hat natürlich hohe Priorität und deshalb gehört der passenden Fahrradhelm auch dazu.

Alma ist schon ganz bald auf zwei Rädern unterwegs und Vito flitzt mit seinem neuen Roller hinterher. Schon seit vielen Monaten ist Vito mit seinem Micro Roller in Wien unterwegs und ehrlich gesagt, hatte ich schon so oft Angst um ihn. Eine Stadt, viele Autos und ein zweijähriger mit einem Roller, das ist schon nicht ganz ohne. Aber wie sagt man so schön, nur wer mutig ist kann was erleben. Und deshalb wird Vito schon bald mit einem neuen Modell, dem Scoot and Ride Highwaykick 1, Wiens Straßen und vor allem den Kutschkermarkt unsicher machen – und das sitzend und stehend.

Osternestchen für Mädchen

Neben dem großen Geschenk gibt es noch ein Körbchen mit allerhand Kleinigkeiten und etwas Schokolade darf auch nicht fehlen.

Als Körbchen eignen sich bestens die Klappkisten von AY-KASA, hier habe ich mich für das Modell Small Grey entschieden. Praktisch ist, dass man die Boxen nach Ostern perfekt für Ordnung im Kinderzimmer oder im Kleiderschrank verwenden kann. Aber jetzt zum Inhalt und es ist von Allem was dabei. Im Frühjahr und den ersten Sonnenstrahlen kommt man ja schnell in Urlaubsstimmung, nicht nur Mama sondern auch Kind und deshalb ist schon mal was für den Strand dabei und zwar die neuen Liewood Sandalen „Sindy Rose“. Bestens für den Urlaub, Sand und Meer geeignet und sind sogar wassertauglich.

Was immer eine gute Geschenkidee ist, sind natürlich die Toniefiguren – einfach eine gute Erfindung. Aber Vito und Alma würden sich ja so sehr Pippi Langstrumpf als Tonie-Figur wünschen. Den Titelsong auf unserem Kreativtonie kennen wir alle schon in und auswendig, jetzt ist hoffentlich ganz bald auch die Geschichte dazu erhältlich. 🙂

Für Alma hat sich dieses Jahr schon ein großer Wunsch erfüllt: der rosa Schminktisch zu ihrem Geburtstag. Und es ist auch wirklich sehr süß, wie sie sich die Haare kämmt und anschließend mit voller Freude ihre Frisur präsentiert. Im Nestchen gibt es deshalb auch was zum Stylen: ein Armband von Búho und eine Haarschleife von La Fillette. Gerade entdeckt: es gibt sogar eine Sonderedition für Ostern, Bunny Bow.

Für den Übergang zum Sommer sind Knie-Strümpfe ein absolutes Must-have und am besten ganz bunte zu einem einfärbigen Kleid. Die gestreiften Socken von der wundervollen niederländischen Marke Long live the Queen sind besonders stylisch mit Bündchen aus glitzerndem Garn und farblich abgesetzter Sohle. Es gibt verschiedene Farben, finde alle ganz toll.

Neben dem pinken Schokohasen versteckt sich noch ein entzückender rosa Mini-Strickhase aus Bio-Baumwolle von Liewood im Körbchen. Wird auf jeden Fall auch nach Ostern einen besondern Platz im Kinderbett bekommen. Und dann bin ich noch gespannt wie Alma so die Geschichte von Coco Chanel findet 🙂

Osternestchen für Buben

Und Vito bekommt mindestens ein genau so tolles Nestchen vom Osterhasen, auch hier gibt es natürlich was zum Naschen und tolle Spielsache.

Für den Sommerurlaub ist auch Vito schon ganz bald bestens ausgerüstet. Am Strand wird es Partnerlook geben und auch im Buben-Nestchen verstecken sich die Liewood-Sandalen in der Farbe Mustard. Passend dazu habe ich noch das Strandspielset Rabbit Blue auch von Liewood gewählt. Das Set enthält einen Eimer mit Griff, eine Schaufel und vier Sandförmchen, um lustige Tiere aus Sand zu formen. Was ich an den Sachen so toll finde, sind die schönen Farben und die niedlichen Details. Außerdem ist der Kübel aus Silikon ganz elastisch und nimmt deshalb nur wenig Platz in der Wickel- oder Strandtasche ein, echt praktisch.

Als Alternative zur Ay Kasa Faltbox eignet sich auch der Sandeimer bestens als Nestchen.

Hinter dem blauen, funkelnden Schokohasen versteckt sich eine rote Mütze. Auch Vito hört sich so gerne Lieder und Geschichten von den Tonies an und wie gesagt, Pippi Langstrumpf muss es jetzt bald als eigene Figur geben 🙂

Was ist noch dabei? Für unterwegs, für den Kindergarten, oder für einen Ausflug finde ich den Búho Turnbeutel wirklich süß. Ich glaube das Strandspielset hat sicher auch darin Platz und dazu noch ein kleiner Snack und schon kann es los gehen. Den Baumwoll-Beutel gibt es in verschiedenen Farben und sogar mit Streifen. Die passende Schwimmhose gibt es auch dazu…

Ein Kuscheltier darf natürlich nicht fehlen und für das Buben Nestchen habe ich mich für den Rassel Octopus Blue Spruce von Fabelab entschieden. Finde ich wirklich sehr niedlich und wird sicher einen besondern Platz im Kinderzimmer bekommen.

Das Nestchen ist gar nicht so groß aber Geschenke befinden sich reichlich darin. Zu guter Letzt werden wir noch allerhand über das Leben von Marie Curie erfahren. Wenns um Medizin und tollen Erfindungen geht, ist der Papa auch immer mit dabei, also werde die Geschichte nicht nur ich öfters vorlesen. 🙂

So, ich hoffe es ist die ein oder andere Idee für eure Osternestchen dabei und freue mich natürlich auch über viele Kommentare und euren tollen Ideen. Frohe Ostern!

Familien Natur Resort Moar Gut – Liebevoller Luxus für anspruchsvolle Eltern

„Es gibt einen Ort, wo du und dein Bruder die Geschichten, die ihr unter der Bettdecke erfindet, mit euren Eltern wirklich erleben könnt. Einen Ort, wo es noch jede Menge Zeit, Raum und Ruhe gibt, erzählte der Hahn Gusti. Zupfe dreimal an meiner roten Feder, dann zeige ich dir das Moar Gut. Das war der Anfang der Geschichte vom Moar Gut, einer Geschichte von liebevollem Luxus.“

Moar Gut

Schon seit längerem steht das Familien Natur Resort Moar Gut im wunderschönen Großarl im Salzburger Land auf meiner Bucket List, umso mehr habe ich mich gefreut, als es Ende März nun endlich so weit war und wir vom Moar Gut für 3 Nächte eingeladen wurden. Damit wir auch etwas erholen können, haben wir gleich eine Nacht dazu gebucht. Auch wenn ich schon einiges auf den Social Media Kanälen von meinen lieben Bloggerkolleginnen Lisa von BÉBÉ JOURNÉE und Janine von new2berlin gesehen habe, kann man es sich trotzdem immer schwer vorstellen, wenn man nicht selbst dort war. Übrigens gibt es von den zwei Mädls auch tolle Erfahrungsberichte. Hier von Janine und hier von Lisa. Unbedingt mal reinschauen!

Jedes Hotel hat immer eine ganz eigene Atmosphäre und Stimmung und wie es uns im Moar Gut gefallen hat, könnt ihr hier nachlesen.

Familiärer Luxus – Wohlfühlen wie zu Hause

Angekommen im Moar Gut wurden die Kinder zugleich von der hauseigenen Katze empfangen, wir hingegen konnten uns über ein Glas Prosecco freuen. Der Urlaub kann beginnen. Sofort ist uns die familiäre Atmosphäre aufgefallen und das wirklich überschaubare Resort. Man merkt irgendwie sofort, dass ein Familienbetrieb dahinter steckt, die viel Liebe zum Detail haben.

Als aller erstes wird von Alma immer unser Hotelzimmer begutachtet. Da freut sie sich immer am meisten drauf. Wir hatten die Suite Rosmarin (die liegt im Nebenhaus) mit einem Schlafzimmer mit Couchlandschaft und es gab ein eigenes Zimmer mit Stockbetten. Ehrlich gesagt, war es mir noch zu unsicher, dass Alma im Stockbett oben schläft, daher hat sie unten geschlafen. Mr. V entweder bei ihr im Bett oder bei uns im Doppelbett. Fein war auch die eigene Terrasse dabei.

Was mir besonders positiv aufgefallen ist, waren die eigenen Moar Gut Tablets auf jedem Zimmer. Egal ob eine Massage, eine Reitstunde oder Zimmerservice, man kann damit ganz leicht online buchen.

Auf jedem Zimmer gibt es natürlich alles was man für einen entspannten Urlaub mit Kindern benötigt. Kinderbademäntel, Wickeltisch, Windeleimer und natürlich ein Babyphone. Sogar ein Babybay bekommt man bei Bedarf.

So aber jetzt rauss aus dem Zimmer… Wir wollen endlich das Hotel erkunden.

Die Pferde und der Bio-Bauernhof

Ich muss euch sagen, wenn eure Kinder Tiere mögen, dann werden sie vom Bauernhof und den ganzen Island Ponys begeistert sein. Das habe ich bis jetzt so noch in keinem Familienhotel gesehen. Meine Kinder lieben Tiere und haben ehrlich gesagt auch die meiste Zeit bei den Tieren verbracht. Man hat nicht nur die Möglichkeit jeden Tag am Bauernhof die Tiere zu streicheln und zu füttern, sondern man kann sogar eine Tierpatenschaft während seines Aufenthaltes übernehmen. Finde ich eine sehr schöne Idee und die Kinder lernen Verantwortung zu übernehmen und neben Kuscheln und Streicheln gehört dann auch ausmisten und füttern dazu. Aber die Auswahl ist richtig groß: Neben Ponys, Kühe, Hasen und Meerschweinchen gibt es auch noch Schafe, Ziegen, Hühner und den Esel Benjamin!

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde

Das absolute Highlight war das 1. Mal am Pferd sitzen. Und zwar für beide. Neben bürsten und streicheln durften beide auch am Pony reiten. Die Reitlehrerin Kendra hat es meiner Tochter angetan. Ganz fasziniert hat sie ihr zugehört und versucht alles umzusetzen, was sie ihr gesagt hat. Nach dem ersten Mal, war es natürlich um sie geschehen, wir mussten jeden Tag die Pferde besuchen gehen. Anfangs hatte ich wirklich etwas Angst, bzw. großen Respekt, aber die Ponys sind wirklich wahnsinnig zahm, gutmütig und viele Kinder gewohnt.

Freunde treffen auf der Sonnenterrasse

Ich gebe es zu, ich habe die meiste Zeit unseres Aufenthaltes auf der Sonnenterrasse verbracht. Die ist nämlich herrlich. Nicht nur, dass wir bei unserem Aufenthalt zufällig auch Freunde getroffen haben, ist das Moar Gut prädestiniert dafür neue Freunde zu finden. Denn mit nur 37 Familien Suiten ist das Hotel wirklich sehr exklusiv und familiär. Das Schöne daran, man kommt natürlich sehr schnell ins Gespräch, denn eines verbindet uns alle dort: unsere Kinder! Und auch die schliessen spätestens nach 2 Tagen erste Freundschaften. Was mir wirklich sehr gut gefallen hat, dass meine Kinder sich nach 2 Tagen wie zu Hause gefühlt haben. Heisst, sie haben sich eigenständig im Resort bewegt: Nach dem Frühstück ab in den Kids Club, ein paar Mal rutschen, dann Tiere füttern, dann eine Runde skifahren und Rodeln am Hausberg, dann weiter auf das Trampolin und beim Essen sind dann alle wieder zusammen gewesen.

Skifahren

Übrigens gibt es direkt beim Hotel einen eigenen Hang zum Skifahren. Dort gibt es für die Kleinen die Möglichkeit die Zwergerlskischule zu besuchen. Und für alle anderen kann ich nur sagen, dass das Großarltal Teil eines der größten Skigebiete in Österreich ist.

Essen, Trinken, Geniessen und natürlich GUSTI

Ich sage nur so viel: Genussvollpension! Ja hier gibt es wirklich rund um die Uhr Essen. Und natürlich nicht irgendeines, sondern es wird auf höchstem Niveau mit regionalen Zutaten gekocht. Vieles davon wird sogar selbst produziert: Brot, Gemüse und Früchte kommen teils vom eigenen Bauernhof. Ob frischgepresste Säfte, Eier nach Wahl, gibt es auch eine sehr große Auswahl für die Kinder: Pancakes, Wassermelone, Schnitzel und Eis war natürlich das Lieblingsessen der Kinder.

Was mir wirklich sehr gut gefallen hat, waren die unterschiedlichen „Stuben“ Man sitzt nicht in einem riesen Speisesaal, sondern es gibt mehrere Stüberl, die mit Zirbenholz verkleidet sind. Natürlich gibt es für die Kinder graue Tripp Trapps als Kindersessel, Moar Gut Lätzchen und eine riesen Auswahl an Babynahrung.

Jeden Abend kommt Gusti und holt die Kids ab

Um 19:00 ist es dann soweit. Der Hahn GUSTI kommt. Und auch wenn ich kein riesen Fan von solchen Maskottchen bin, meine Kinder haben Gusti geliebt. Nicht am ersten Abend. Aber am zweiten 😉 Gusti holt alle Kinder (und auch Eltern, wenn man mitgehen will/muss wenn die Kids zu klein sind) vom Abendessen und sie gehen gemeinsam in das hoteleigene Theater und es wird gemeinsam der Gusti Song gesungen und getanzt. Danach können die Kinder in den Kids Club gehen, während die Eltern Abendessen. Lustigerweise hat es bei uns fast jeden Abend so geklappt.

Foto: Moar Gut

Der Kids Club hat bis 21:00 geöffnet, spätestens dann haben wir die Kinder hingelegt. Bei uns ist das „Kinder hinlegen“ immer anders. Einmal hat Vito im Kinderwagen geschlafen und Alma auf der Bank. Am Zweiten Abend sind wir alle gemeinsam schlafen gegangen und am 3. und 4. Abend haben die Kinder im Zimmer geschlafen und wir hatten das hauseigene Babyphone mit dabei. Jedoch ist mir aufgefallen, dass nahezu alle Eltern eher früher ins Bett gehen, ich glaube, weil alle endlich mal schlafen wollen 😉

Wellness, schwimmen und rutschen….

Den Schwimmteich im Garten konnten wir natürlich bei diesen Temperaturen noch nicht nutzen, aber es gibt natürlich auch einen Indoor Pool. Und der ist wirklich schön. Mit großzügiger Liegelandschaft, einer Rutsche, die Mr. V ausgiebigst testete und einen Babypool Bereich. Es wurde gerutscht, gesprungen und auf der Liege gekuschelt. Ich habe mir auch gleich am ersten Tag eine Massage gegönnt, jedoch war ich kein einziges Mal in der Saunawelt. Bin lieber bei einem Glas Prosecco auf der Sonnenterrasse gesessen und habe einfach NICHTS gemacht.

Familienurlaub = Familienzeit

Für mich heisst Familienurlaub nicht unbedingt, dass die Kinder den ganzen Tag im Kids Club verbringen müssen. Sondern eine ausgewogene Mischung aus ganz viel Familienzeit und auch etwas freie Zeit. Nur für sich. Einmal in Ruhe essen, einen Cocktail zu trinken oder sich einfach ohne Unterbrechung unterhalten können. Gemeinsam entspannte Momente verbringen, (ohne Terminstress, Aufräumen und Kochen) gemeinsam zu lachen, gemeinsam Aktivitäten zu erleben, aber auch einmal etwas Zeit für sich zu haben. Mein Mann ging zum Beispiel 2x skifahren, ich lag währenddessen in der Sonne, während die Kinder im Kids Club waren und Hasenohren bastelten. Die meisten Gäste die wir im Moar Gut kennen gelernt haben, sind gleich eine Woche geblieben um neben Entspannung auch etwas Sport wie Ski zu fahren während die Kinder einen einwöchigen Ski-, Schwimm-, oder Reitkurs besuchen.

FAZIT

Das Familien Natur Resort Moar Gut ist nicht umsonst eines der besten Kinderhotels Österreichs. Es wird wirklich viel auf höchstem Niveau geboten in einem sehr familiären Umfeld. Die Zeit bleibt dort wirklich etwas stehen und und man kann runterkommen, früh ins Bett gehen und einfach mal nichts tun, wenn man will. Und wenn nicht, findet man dort auch genug zu tun! Kinderhotel ist definitiv nicht gleich Kinderhotel. Das Moar Gut hat den Anspruch die Familie mit all seinen Bedürfnissen in den Mittelpunkt zu stellen.




*In freundlicher Zusammenarbeit mit Moar Gut

Krankenhausaufenthalt? So bereitest du dich optimal auf eine Operation vor!

*werbung

Anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April 2019 wollte ich über ein sehr wichtiges Thema am Blog schreiben: Patientensicherheit! Ich bin mir sicher, dass einige von euch oder euren Angehörigen schon einmal eine geplante Operation hatten. Und auch wenn der Eingriff noch so klein ist, schwingt eine gewisse Angst und Nervosität immer mit. Leider hatte auch ich schon einige Operationen und weiss, dass ein Krankenhausaufenthalt auch einige Risiken mit sich bringen kann.

Postoperative Wundinfektion

Leider zählen postoperative Wundinfektionen im Krankenhaus trotz aller Fortschritte noch immer zu den häufigsten Komplikationen medizinischer Behandlungen.

„Postoperative Wundinfektionen sind Infektionen, die anatomisch mit chirurgischen Eingriffen in Zusammenhang stehen und vor der Operation noch nicht existent waren. Im Zuge der Behandlung treten Bakterien in die Wunde ein und vermehren sich. Die Infektion äußert sich unter anderem durch erhöhte Körpertemperatur, Verschlechterung des Allgemeinzustandes und klassische Entzündungszeichen“, erklärt Dr. Christoph Klaus, Genetiker und GF schülke Österreich.

Alleine in Österreich sterben jährlich rund 2.400 Patienten daran. Das ist übrigens fünfmal so viel wie im Straßenverkehr tödlich verunglücken.

Wie entstehen Krankenhausinfektionen?

Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten wie eine Krankenhausinfektion entsteht: Exogen, wenn der Erreger von anderen Personen oder aus der Umwelt auf den Patienten übertragen wird. Bsp. durch die Hände des medizinischen Personals. (daher ist Händedesinfektion enorm wichtig) Oder eben bei endogene Infektionen stammen die Keime von der Haus des Patienten selbst. Auf jedem Quadratzentimeter Haut siedeln bis zu zehn Mio. Bakterien. Diese gehören zu einer gesunden Haut und nehmen wichtige Schutzfunktionen wahr. Eine Operation durchbricht jedoch die Schutzbarriere der Haut. Dadurch können sie in das Innere des Körpers gelangen und möglicherweise folgeschwere Infektionen auslösen. Zwar lassen sich diese Infektionen grundsätzlich nicht komplett vermeiden, aber man kann mit der richtigen Prävention das Risiko deutlich reduzieren.

Prävention beginnt zu Hause

Auch wenn ich immer wieder vom Problem der Krankenhausinfektionen gehört habe, wusste ich nicht, dass es eine ganze einfache Vorsorgemöglichkeit für zu Hause gibt, die nachweislich das Infektionsrisiko einschränkt. Mit der Anwendung der Produkte auf Octenidin-Basis im octenisan® Set beginnt der Patient bis zu fünf Tage vor der geplanten Operation zu Hause und somit kann die Keimzahl auf der Haut kurzfristig vermindert werden.

Wie genau das funktioniert und wie man sich auf seinen nächsten Krankenhausaufenthalt am Besten vorbereiten kann, habe ich Dr. Christoph Klaus, Genetiker & GF von schülke Österreich in einem Interview gefragt.


Wie genau entstehen Krankenhausinfektionen eigentlich? 

Im Wort „Krankenhausinfektionen“ steckt eigentlich nur die halbe Wahrheit. Prinzipiell meint man damit eine Infektion, die erst dann auftritt, wenn man PatientIn im Krankenhaus ist und davor eben noch nicht hatte. Die Erreger können durch andere Personen oder aus der Umwelt auf den Patienten übertragen werden. Eine ganz wesentliche Rolle spielt dabei die Übertragung durch die Hände des medizinischen Personals. Mein Tipp: versuchen Sie darauf zu achten, dass sich Ihr Arzt oder Ihre Ärztin und das Pflegepersonal auch tatsächlich die Hände desinfizieren, bevor Sie berührt werden. Diese Infektionen sind also grundsätzlich vermeidbar. Aber nicht an allen Krankenhausinfektionen ist das „Krankenhaus“ schuld.

Obwohl die Hygienestandards in unseren Spitälern prinzipiell als hoch einzustufen sind, sterben leider rund 2.400 PatientInnen allein an diesen Krankenhausinfektionen in Österreich. Und das jedes Jahr! Durch die zunehmenden Resistenzen der Erreger gegenüber Antibiotika  wird es sogar noch schwieriger die Infektionen zu bekämpfen. Man hat mittlerweile in Studien feststellen können, dass der Patient selbst sein eigener Risikofaktor ist und dass die Bakterien, die eine Infektion auslösen, oft von der eigenen Hautflora stammen. Auf jedem Quadratzentimeter Haut siedeln bis zu zehn Mio. Bakterien. Diese gehören zu einer gesunden Haut und nehmen wichtige Schutzfunktionen wahr. Bei einer Operation wird die Schutzbarriere der Haut jedoch durchbrochen. Dadurch können die Keime in das Innere des Körpers gelangen und möglicherweise folgeschwere Infektionen auslösen. Diese Infektionen lassen sich nicht grundsätzlich komplett vermeiden. Das Risiko kann aber durch geeignete Maßnahmen deutlich reduziert werden.

Wie schützt man sich am besten vor postoperativer Wundinfektion?

Zu den häufigsten Krankenhausinfektionen in Österreich zählen tatsächlich Wundinfektionen nach Operationen. Mit geeigneten Produkten aus der Apotheke, z.B. dem Octenisan® Set, kann die Keimzahl auf der Haut kurzfristig reduziert werden und es kommt nachweislich zu wesentlich weniger Wundinfektionen. Die PatientInnen starten mit der Vorbereitung auf die Operation von zu Hause aus.  Das Produkt wird drei bis fünf Tage vor der geplanten Operation verwendet: 1 x täglich duschen mit der Waschlotion und 2 – 3x täglich das Nasengel in den Nasenvorhöfen verteilen. Die Nase ist deshalb wichtig, weil der häufigste Erreger, ein Bakterium namens Staphylokokkus, sich vor allem in der Nase wohlfühlt und von dort aus den restlichen Körper besiedelt.

Darf man die Produkte auch an Kindern anwenden?

Als Hersteller geben wir grundsätzlich den Hinweis, dass das Nasengel ab dem 1. bzw. die Waschlotion ab dem 3. Lebensjahr verwendet werden kann. Ebenso können es Schwangere verwenden, wenn sie zum Beispiel einen geplanten Kaiserschnitt haben.

Vielen Dank für das Interview!

→Weiterführende Informationen zu Krankenhausinfektionen, Patientendekontamination, Anwendung & Produkten finden Sie hier: www.octenisan.at

*In freundlicher Zusammenarbeit mit schülke Österreich.

Salon Mama Breakfast Vienna Ed.1

EVENT | WIEN

TRAVEL GUIDE TULUM MIT KINDERN

Sharing, Community, Networking: Aus spontanen Ideen entstehen oft die besten Dinge. Und genau so war es auch bei meinem ersten Salon Mama Breakfast. Über Instagram habe ich meine Community gefragt ob sie Lust auf ein Netzwerk Event haben, mit einem guten Frühstück, interessanten Vorträgen in einer gemütlichen Atmosphäre. Die Resonanz war enorm und letzten Mittwoch war es dann soweit…

Das erste Salon Mama Breakfast fand im neu eröffneten Ärztezentrum THE AURORA statt.

Um Punkt 9:00 öffneten sich die Tore und ganz viele Mamas kamen! Teilweise mit ihren entzückenden Babys und auch wenn sich die meisten gar nicht, oder nur über Instagram kannten, war die Stimmung sofort sehr herzlich.

Was brauchen wir Mamas in der Früh (neben guten Nerven natürlich) am meisten? Ja genau Kaffee! Und wir hatten ganz viel davon! De’longhi hat uns eine extrem leicht bedienbaren Kaffevollautomaten zur Verfügung gestellt – der durchgehend im Einsatz war.

Wie viele von euch wissen, bin ich ein sehr großer Joseph Brot Fan! Und nicht nur ich, sondern auch meine Kinder lieben die Kipferl und Topfengolatschen vom Joseph. Und daher war es von Anfang an klar, dass Joseph Brot mit seinem leckeren Frühstück natürlich dabei sein muss.

Zum Trinken gab es das, was es auch bei mir zu Hause auch gibt. Stilles und Prickelndes Wasser von Vöslauer (seit kurzem auch in 100% rePET Flaschen) für die kleinen gab es die Junior Flaschen und für etwas Geschmack gab es PONA (ich liebe die prickelnden Bio Getränke!) und ganz neu davon ist auch das WASSER, dass mit leichtem Geschmack erhältlich ist.

 





Mich hat es wahnsinnig gefreut, endlich einmal ein paar Salon Mama Leserinnen persönlich kennen zu lernen. Sich zu unterhalten, auszutauschen und wir haben auch gleich etwas „genetzwerkt“, denn genau dafür sind solche Veranstaltungen da. Sich gegenseitig zu unterstützen, zu helfen und voneinander zu lernen. Denn wir alle sind Mamas, wollen für unsere Kinder das Beste, stehen vor beruflichen Herausforderungen oder haben sonst Fragen zu unterschiedlichen Themen. Beim Frühstück wurde natürlich auch fleißig auf Instagram gepostet…

Nach der ersten Halben Stunde ging es dann auch gleich schon mit dem ersten Vortrag von THE AURORA Kinderarzt Dr. Thomas Pachtner zum Thema „Ernährung im 1. Jahr“ los. Natürlich wurde über die positiven Eigenschaften des Stillens gesprochen sowie die wichtigsten Punkte bei der Einführung der Beikost. Im Anschluss gab es eine spannende Q&A.

Ein wichtiger Partner beim 1. Salon Mama Breakfast war auch Milupa. Mit dem Aptaclub verbindet mich nicht nur eine langjährige Partnerschaft sondern ich schätze es sehr, dass alle Produkte auf eine über 40-jährige Muttermilchforschung basieren.

Somit habe ich mich auch sehr gefreut, dass Sigrid Eckhardt über die Wichtigkeit der ersten 1000 Tage im Leben eines Menschen gesprochen hat, die die Gesundheit für das Erwachsenenalter positiv prägen. Eine ausgewogene Ernährung, sei es in der Stillzeit oder danach ist absolut essentiell. Weitere Infos und Tipps zum Nachlesen für die ersten 1000 Tage findet ihr hier.

Natürlich darf bei einem Salon Mama Breakfast der Prosecco nicht fehlen. Denn sowie Kaffee kann auch ein Glas Prosecco sehr förderlich für die Nerven sein 😉 Einer meiner Lieblinge ist das Fräulein Rosé von Döbling aus dem Weingut Mayr am Pfarrplatz! Herrlich leicht! Und perfekt für den kommenden Frühling.

Der letzte Vortrag an diesem lustigen Vormittag war meiner über meine 2016 gegründete Babypflege ALMA Babycare. Unter dem Motto „Weniger ist mehr“ braucht man nicht viele Produkte für die Kleinsten, aber es ist wahnsinnig wichtig welche Rohstoffe man verwendet. Bei ALMA bestehen alle Inhaltsstoffe aus streng kontrolliert biologischem Ansatz, werden im 2. Wiener Bezirk in Glas oder recyceltem PET abgefüllt. Und das wichtigste daran, sie unterstützen mit ihrer ätherischen Öle Mischung die Eltern Kind Beziehung.

Das süße Highlight des Vormittages war etwas CAKE PORN von der lieben Sophia von STOLZES. Innerhalb kürzester Zeit war alles weg!

Der Vormittag ging wahnsinnig schnell zu Ende! Aber es hat so viel Spass gemacht und war auch so herrliche unkompliziert. Ich freue mich schon wahnsinnig auf das nächste Salon Mama Breakfast und würde mich freuen, wenn wieder viele von euch dabei sind.

Wie ich lernte bei mir selbst KIND ZU SEIN

Das Geheimnis der Freiheit ist Mut.

Paul Silberstein

Heute möchte ich euch einen ganz besonderen Film ans Herz legen, den ich schon seit seiner Entstehung immer wieder begleiten durfte. Ein Film, der nicht nur zum Träumen anregt, sondern auch wahnsinnig mutig ist und wo das Erwachsenwerden und die Selbstfindung und vor allem Befreiung des jungen Paul Silbersteins im Zentrum stehen.

Wie ich lernte, bei mir selbst KIND ZU SEIN

Regisseur Rupert Henning bringt die Geschichte des abenteuerhungrigen Paul Silbersteins auf die große Leinwand, die auf der gleichnamigen Erzählung mit autobiografischen Zügen von André Heller basiert und genauso phantastisch und humorvoll wie auch tragisch ist.

André Heller mit Jungschauspieler Valentin Hagg

Ich freue mich 2 Premierenkarten für den 20. Februar im Gartenbaukino zu verlosen und für alle, die an diesem Tag keine Zeit haben, habe ich 2×2 Kinogutscheine,  die ihr jederzeit im Kino eurer Wahl einlösen könnt.

Handlung

Werde nicht wie alle, die du nicht sein willst!

Paul Silberstein.

Das Lebensmotto, das sich der zwölfjährige Paul Silberstein sozusagen eigenhändig hinter die Ohren schreibt, ist gleichzeitig die Kernaussage dieser Geschichte.

Paul Silberstein, abenteuerhungriger Spross einer so mondänen wie geheimnisvollen Wiener Zuckerbäckerdynastie,  entdeckt im Österreich der späten 1950er Jahre nicht nur die Liebe, sondern auch die Macht der Vorstellungskraft und des Humors – sowie seine außergewöhnliche Begabung zum Gestalten eigener Wirklichkeiten …

AB 1. März österreichweit in den Kinos!

Da ich den Film schon vorab gesehen habe, kann ich euch eines verraten: Valentin Hagg, der Paul Silberstein spielt, ist einfach phantastisch und auch sonst ist der Cast mit Karl Markovics und Sabine Timoteo sehr gut besetzt.

Nicht nur für uns Eltern ein spannender Film, da er auf eindrucksvolle Weise zeigt, dass wir mit „Anderssein“ oft Großes erreichen können!

Gewinnspiel

Zur Österreich-Premiere von Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein am 20. Februar um 19 Uhr im Gartenbaukino in Wien verlosen wir 1×2 Karten und 2×2 Kinogutscheine, die österreichweit einzulösen sind. Um an der Verlosung teilzunehmen markiere einfach in den Kommentaren jene Person, die du gerne ins Kino mitnehmen würdest. Viel Glück! ☘️🙌

  • Das Gewinnspiel läuft bis 19.2.2019 um 18:00 . Die glücklichen Gewinner/Innen werden natürlich verständigt.

Hier gibt es unsere Teilnahmebedingungen nochmal im Detail zum Nachlesen.

Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder Instagram.

*unbezahlte Werbung

New York City mit Kindern: Der Salon Mama Erfahrungsbericht

Auch wenn es schon wieder über ein Monat her ist, als wir von unseren New York City-Trip zurück gekommen sind, „spricht“ unser 2-jähriger immer noch von „Nuuuujooork“. Wenn ihr mir auf Instagram folgt, habt ihr womöglich mitbekommen, dass wir über die Weihnachtsfeiertage 2018 für über eine Woche mit Freunden in New York City, genauer gesagt in Manhattan, die Weihnachtsferien verbracht haben. Nach einer Woche ging es dann weiter nach Miami, das erzähle ich euch aber erst im nächsten Artikel! Urlaub ist bei New York vielleicht das falsche Wort, denn New York ist für mich kein Urlaub, sondern eine Reise. Die Stadt bietet so dermaßen viele Möglichkeiten, Eindrücke und Inspiration, dass es zum wirklichen Relaxen wahrscheinlich nicht die richtige Stadt ist.

Es war das erste Mal mit den beiden Kleinen in der US-Metropole und auch wenn ich schon einige Male zuvor in meinem Leben in NYC war, war es dieses Mal doch eine ganz neue, spannende und teilweise natürlich auch anstrengendere Erfahrung als ich es alleine oder mit meinem Mann gewohnt war. Vorab kann ich euch aber schon mal sagen, dass Ihr keine Scheu vor einem solchen transatlantischen City-Trip haben solltet! 🙂

Mein absolut wichtigster Tipp vorweg: Wenn euer Kind nicht wirklich viel und lange zu Fuss gehen kann/will, würde ich unbedingt einen Buggy mitnehmen, denn das permanente Tragen wird mit der Zeit wirklich mühsam. Wir hatten für Vito unseren geliebten Babyzen YoYo mit und für unsere knapp 5-jährige Tochter haben wir vor Ort einen Buggy um 30$ gekauft und glaubt mir, er war jeden! Cent wert!

Experiences eat posessions for breakfast

Am 18. Dezember 2018 war es also so weit und wir, mein Mann, unsere beiden Kids (Alma 4, Vito 2) und ich, haben uns morgens zum Flughafen Wien begeben um unseren Direktflug nach New York JFK mit Austrian Airlines anzutreten. Auch wenn wir um den gleichen Preis mit Lufthansa über einen Zwischenstopp mit Premium Economy hätten fliegen können, war uns der Komfort eines Direktflugs mit zwei Kindern dann doch wichtiger, als der Komfort einer Premium Economy Class, in deren Genuss wir aber bei unserem letzten Urlaub nach Tulum kamen.

Unterwegs mit Stokke Jet Kids

Mit Sitzplatzreservierung in der ersten Reihe, iPads, Kopfhörern, genug zum Essen, Büchern und dem Bettkoffer JetKids von Stokke (welcher dann leider bei unserem Austrian Airlines Flug nicht erlaubt war) haben wir es uns im Flugzeug gemütlich gemacht und kamen nach knapp neun Stunden am Flughafen JFK an. Glücklicherweise haben wir mit Flügen bisher immer gute Erfahrungen mit unseren Kindern gemacht. Ich weiß, dass es für viele Eltern oft eine Hürde ist, aber ich finde ein langer Flug sollte nicht vor einem tollen Familienurlaub aufhalten. Wenn ihr Fragen zum Fliegen mit Kindern habt, könnt ihr mir gerne schreiben, oder hier nachlesen.

Mein Mann hatte über Dial 7 (ähnlich wie Uber) ein Shuttle organisiert, das uns nach Manhattan brachte. An sich ist der Airtrain die meiner Meinung nach beste und schnellste Möglichkeit in die Stadt zu gelangen aber mit vier großen Gepäckstücken und zwei Kindern waren die 100€ für ein privates Shuttle wirklich bestens investiert.

Over the great bridge, with sunlight through the girders making a constant flicker upon the moving cars, with the city rising up across the river in white heaps and sugar lumps all built with a wish out of non-olfactory money. The city seen for the first time, in its first wild promise of all the mystery and the beauty in the world.

F. Scott Fitzgerald

Eines vorweg: New York City ist unvorstellbar teuer. Auch wenn wir damit gerechnet hatten und schon oft in den USA waren, waren wir immer wieder aufs Neue erstaunt wie teuer doch das Leben dort mit zwei Kindern ist. Da wir bei guten Freunden von uns direkt beim Central Park auf der Lower West Side wohnen konnten, ersparten wir uns sehr viel Geld, denn ein Hotel zur Weihnachtszeit für vier Personen ist nicht gerade günstig. Wenn es euch zeitlich möglich ist und die Kinder noch nicht abhängig sind von Schulferien, würde ich die Reisezeit außerhalb der Holiday Season ansetzen, wenngleich natürlich die Stadt in der Weihnachtszeit einen ganz besonderen Charme versprüht, was auch einer der Hauptgründe für unsere n Trip war:

Sich einmal wie „Kevin in New York“ fühlen!

Zu Weihnachten ist auf alle Fälle das Rockefeller Center, die 5th Avenue (eher vormittags) und Bryant Park ein Must See. Natürlich waren wir auch am Times Square, aber nur um mit den Kids einmal dort gewesen zu sein 😉 Sonst finde ich es dort nicht soo spannend.

Times Square

Jet Lag war eigentlich nur kurz ein Thema, und hat uns Erwachsene weit härter getroffen als unsere Kinder. Die sind nur in der ersten Nacht für ein paar Stunden wach gewesen, danach hat sich alles eigentlich ganz gut eingependelt. Aber was tun mit Kindern in New York? Hier nun unsere wichtigsten Stationen, Erlebnisse, Sehenswürdigkeiten und Tipps von unserer New York City Reise mit Kindern.

Eislaufen im Central Park

Könnt ihr euch etwas kitschigeres vorstellen als zu Weihnachten im Central Park Eislaufen zu gehen? Der Eislaufplatz auf der Südseite des Central Parks befand sich in Gehdistanz zu unserer Wohnung und somit beschlossen wir ein paar Runden mit den Kids dort zu drehen. Beschallt von Weihnachtsmusik, umringt von dem grünen Central Park und Blick auf die Skyline von Midtown ein super schönes Erlebnis.

Aber auch zu jeder anderen Jahreszeit ist der Central Park mit Kids ein absolutes Must See. Tolle Spielplätze, Streifenhörnchen und es gibt dort einfach wahnsinnig viel zu entdecken.

Besuch beim wiedereröffneten Kindergeschäft FAO-Schwarz

Der Eislaufplatz beim Rockefeller Center erlangte durch viele Filme Berühmtheit. Für ein Foto bei der goldenen Statue stellen sich die Menschen sogar an und ein Weihnachtsmann auf Schlittschuhen dreht dort sogar auch seine Runden 🙂 Gleich nebenan hat das altehrwürdige und wahrscheinlich berühmteste Spielwarengeschäft, F.A.O. Schwarz, vor ein paar Monaten wiedereröffnet. Vielleicht können sich einige von euch noch an den Film BIG mit Tom Hanks erinnern und die übergroßen Klaviertasten am Boden, die mit den Füßen bespielt werden können? Das ist im F.A.O. Schwarz und ist noch immer dort.

Brooklyn my LOVE

Ich liebe Brooklyn! Wenn es nach mir gehen würde, wäre ich wahrscheinlich jeden Tag nach Brooklyn gefahren 😉 Williamsburg, Park Sloap sind schon lange keine Geheimtipps mehr und von der Bedford Avenue bis zum Stadtteil Dumbo gibt es unendlich viele Shops, Cafés, Bars und Hotels. Nachdem wir mit der U-Bahn bei der Bedford Ave ausgestiegen sind (wir haben eigentlich alles mit der U-Bahn gemacht, weil das am einfachsten, günstigsten und meistens am schnellsten ist – wenngleich ihr euch auf einige Male Kinderwagen-Treppenschleppen einstellen müsst!), sind wir relativ ziellos die Bedford Avenue entlang gegangen, haben Schoko-Muffins gegessen, Kaffee getrunken und kleine, feine Boutiquen entdeckt.

Geshoppt habe ich übrigens NUR in Brooklyn, in Manhattan war mir irgendwie alles zu teuer.

REAL LIFE ;-))))) Einer schreit immer, oder?

Im MAST Store auf der 3rd Street gibt es die wahrscheinlich beste Schokolade New York’s! Gleich nebenan gibt es einen sehr coolen Indoor-Street Market mit unterschiedlichen Shops und Lokalen, wo ich auch tolle Outfits für Alma fand. Lustigerweise hatte gerade der Kids Fashion Store The Little Red Planet einen Pop Up Shop dort und wir haben ein paar süße Sachen eingekauft.

Reisegruppe ;-)))

Übrigens gibt es die entzückenden Stoffpuppen von Hazel Village auch in Brooklyn und haben dort sogar einen eigenen Store.

Die Brooklyn Bridge überqueren

Eigentlich wollten wir einmal die Fähre zwischen Brooklyn und Manhattan nehmen, aber da hat unser Fahrplan und eine nicht ganz ausgeklügelte Planung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Daraufhin haben wir, aufgrund des sonnigen, angenehmen Wetters, kurzerhand den Entschluss gefasst die Brooklyn Bridge zu Fuß zu queren um nach Manhatten zu gelangen. Wir waren nicht die einzigen an dem Tag, die diese Idee hatten :)), aber es hat sich wirklich ausgezahlt. Blick auf die Skyline von Manhatten (ich empfehle immer von Brooklyn zu starten und nicht von Manhattan), Sonne tanken, tolle Fotos machen und etwas erschöpft aber happy in Manhattan ankommen.

Essen, Essen Essen oder warum ich möglichst viele Tacos essen und Margaritas trinken wollte

Ich glaube mittlerweile kann ich nicht mehr verheimlichen, dass nach Tacos und Margaritas nahezu süchtig bin. Wie in den meisten Großstädten in den USA gibt es natürlich auch in New York eine große Hispanics-Community, die die Stadt mit vielen mexikanischen Restaurants bereichert. Wir waren u.a. im Casa Mezcal in East Village (hat uns extrem gut dort gefallen!!!) , Rosa Mexicano auf der Columbus Avenue und im El Mitote.

https://www.instagram.com/p/BsbsWSlnpYl/