Rezept für gesundes Frühstück: Cremiger Porridge mit zweierlei Toppings

Porridge Rezept mit zweierlei Toppings - Salon Mama

Porridge – oder Haferbrei, wie er in unseren Breitengraden etwas unsexier genannt wird – ist eine hervorragende Frühstücksoption: gesund, sättigend und superlecker! Porridge ist ein Britisches Nationalgericht, und während er früher unter den Briten als Arme-Leute-Essen galt, wird er heutzutage dank seiner wertvollen Nährstoffe von gesundheitsbewussten, aktiven Menschen besonders hoch geschätzt.

Haferflocken, die Grundzutat in jedem Porridge, zählen dank ihrer einzigartigen Nährstoffzusammensetzung zu den gesündesten Lebensmitteln, die wir unserem Körper zuführen können. Sie bestehen aus hochwertigen Kohlenhydraten und Ballaststoffen, und bieten außerdem im Vergleich zu anderen Getreidesorten einen überdurchschnittlich hohen Eiweißgehalt. Aufgrund dieser besonderen Zusammensetzung liefern Haferflocken wertvolle, langanhaltende Energie, was sie besonders bei Sportlern und aktiven Menschen beliebt macht, und sind noch dazu förderlich für unsere Verdauung. Dank des Ballaststoffes Beta-Glucan haben Haferflocken außerdem cholesterinsenkende Wirkung.

In unserem Rezept für cremigen Porridge schmecken sie auch noch dazu ganz besonders gut. Das Geheimnis eines extra cremigen Porridges liegt in der Zubereitung: langsames Kochen und regelmäßiges Rühren. Nur dadurch wird die Stärke in den Haferflocken ‚aktiviert‘ und das ist auch der Grund für eine köstlich cremige Konsistenz. Etwas Geduld macht in diesem Fall den Unterschied zwischen unappetitlicher Pappe und lecker cremigem Brei.

Porridge schmeckt zwar nur mit einer Prise Zimt und ein bisschen Honig auch schon sehr lecker, ein Topping erhöht aber das Geschmackserlebnis zweifelsohne noch mehr. Wir haben gleich zwei für euch zur Auswahl – einmal Vanille-Zimt-Birnen mit karamellisierten Pecannüssen, und einmal gebratene Banane mit Kokos, Schokoraspeln und Ahornsirup. Nun überzeugt euch aber selbst davon, wie lecker Porridge sein kann!

Cremiger Porridge mit zweierlei Toppings

Porridge:

Zutaten für 1 Portion:

  • 40g Haferflocken
  • 300ml Milch (je nach Belieben Kuh-, Soja- oder Mandelmilch)
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Vanilleschote oder 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1/2 TL gemahlener Zimt
  • Ein kleines Stück Zitronenschale zum Mitkochen

Zutaten für cremigen Porridge

Toppings:

Vanille-Zimt-Birnen mit karamellisierten Pecannüssen:

  • 1 kleine Birne
  • 60ml Birnen- oder Apfelsaft
  • 1 EL Rosinen (optional)
  • 1/4 Vanilleschote oder 1/4 TL Vanilleextrakt
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 kleine Handvoll Pecannüsse
  • 1 TL Honig

Zutaten für Vanille-Zimt-Birnen Topping

Gebratene Banane, Kokos, Schokoraspeln und Ahornsirup:

  • 1 kleine Banane
  • 1/4 Vanilleschote oder 1/4 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Kokosöl, Butter oder neutrales Pflanzenöl
  • 1 EL Kokosraspeln
  • 1-2 Ecken dunkle Schokolade (ca. 70% Kakaoanteil), geraspelt
  • 1 EL Ahornsirup

Zutaten für Banane-Topping

Zubereitung:

Zunächst wird der Porridge zubereitet. Wer organisiert genug ist und die Zeit hat, weicht die Haferflocken am Vorabend in etwas Milch oder Wasser ein (für 40g Haferflocken genügen ca. 100ml). Das Einweichen macht die Haferflocken leichter verdaulich, da dadurch die darin enthaltene Phytinsäure heruntergebrochen wird, und den Porridge noch cremiger.

Milch, (eingeweichte) Haferflocken, Zimt, Salz,  Zitronenschale und Inhalt der Vanilleschote bzw. Vanilleextrakt in einen Topf geben. Bei niedriger Hitze langsam zum Kochen bringen. Bei regelmäßigem Rühren mit einem Schneebesen so lange köcheln lassen, bis eine cremige, breiartige Konsistenz ensteht (ca. 15-20 Minuten) – grundsätzlich gilt, je länger die Kochzeit, desto geschmackvoller und cremiger wird der Porridge. Den Porridge solange warm halten, bis das Topping fertig ist und dann in einer Müslischale anrichten.

Alle Porridge Zutaten in einem Topf zum Kochen bringen Cremiger Porridge

Während der Porridge langsam vor sich hinköchelt, wird ein beliebiges Topping (oder gleich beide) zubereitet.

Für das Vanille-Zimt-Birnen Topping die Birne schälen, das Kerngehäuse entfernen und jede Hälfte in ca. sechs Spalten schneiden. Birnen- oder Apfelsaft zusammen mit den Rosinen und dem Zimt in einen Topf geben und einmal kurz aufkochen lassen. Hitze reduzieren und Birnenspalten dazugeben. Bei niedriger Hitze so lange dünsten, bis sie weich, aber noch kernig sind und sich der Birnen- bzw. Apfelsaft zu einer dickflüssigen Konsistenz reduziert hat (ca. 5 Minuten).

Birnenspalten dünsten Vanille-Zimt-Birnen

In der Zwischenzeit in einer beschichteten Pfanne die Pecannüsse ohne Zugabe von Fett bei mittlerer Hitze anrösten. Sobald sich die Nüsse braun färben und ein angenehm nussiges Aroma entwickelt haben, den Honig dazu geben und kurz durchschwänken. Bis zum Verzehr zur Seite stellen.

Pecannüsse karamellisieren

Die Vanille-Zimt-Birnen auf dem Porridge anrichten und mit den gerösteten Pecannüssen bestreuen.

Cremiger Porridge mit Vanille-Zimt-Birnen Topping II

Für das Banane, Kokos und Schoko-Topping zunächst die Kokosraspeln in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Fett bei mittlerer Hitze goldbraun rösten. In ein kleines Schüsselchen umfüllen und bis zum Servieren zur Seite stellen. In der gleichen Pfanne Kokosöl, Butter oder Pflanzenöl erhitzen und die der länge nach halbierte Banane darin auf beiden Seiten bis zur Karamellisierung anbraten.

Bananenhälften braten

Die noch warmen Bananenhälften auf dem Porridge anrichten und mit den Kokos- und Schokoraspeln bestreuen. Zuletzt den Ahornsirup darüber träufeln.

Cremiger Porridge mit gebratener Banane, Kokos und Schokoraspeln I

Salon Mama-Tip: Wie wir alle wissen, ist Zeit vor allem in der Früh knappes Gut. Praktischerweise lässt sich dieser Porridge aber auch ganz einfach am Vorabend zubereiten. Einfach den fertig gekochten Porridge über Nacht im Kühlschrank aufbewahren und in der Früh mit etwas Milch ganz schnell am Herd oder in der Mikrowelle aufwärmen. Auch die Toppings können ohne weiteres am Vorabend zubereitet werden.

1
(Visited 2.488 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.