REZEPT BY VERA HOOD

Vera Hood – Die Ernährungsexpertin mit dem Ziel, Müttern wertvolle Informationen zu liefern und erfrischend aufzuzeigen, wie wichtig eine gesunde Ernährung für unseren und den Körper unserer Kinder ist.

REZEPT BY VERA HOOD | WEIHNACHTEN

Weihnachtsmenü einfach und lecker

6. Dezember 2019

Neben Geschenken steht an Weihnachten das festliche Essen im Mittelpunkt. Insbesondere an Heiligabend erwarten Familie und Gäste, das etwas ganz besonders Gutes auf den Tisch kommt. Dabei besteht schon mal die Gefahr, dass der- oder diejenige, die fürs Kochen verantwortlich ist, Weihnachten vor allem hinter dem Herd verbringt. Um dies zu vermeiden, kann man bewusst einfache, aber dennoch sehr festliche Menüs für das Weihnachtsfest planen, die herrlich schmecken und auch optisch viel her machen.

Der Heilige Abend

Jede von uns hat sie. Die Vorstellung des idealen Ablaufs am Heiligen Abend. Wie schaut deine Vorstellung aus?

Ein Blick in die Zukunft

Ich lade dich ein, dir kurz Zeit zu nehmen (3-5 Minuten), die Augen zu schließen und gedanklich den Heiligen Abend durchzugehen? Am Besten überfliegst du vorher die Beispielfragen, suchst dir dann einen ruhigen, gemütlichen Platz und versetzt dich gedanklich in deine Zukunft, Zeitpunkt: Heiliger Abend.

  • Wann geht es los? Welchen Ablauf stellst du dir für dich und deine Familie vor?
  • Mit wem feierst du? Wer von deinen Familienmitgliedern ist anwesend?
  • Feiert ihr zuhause? Wie sieht es aus, wie ist es dekoriert, welche Farben hat der Christbaum?
  • Was trägst du? Ist es ein schönes Kleid, oder eher ein kuscheliger Pulli? Welche Ohrringe wählst du? Welches Parfüm?
  • Wie geht es den Kindern? Was tragen sie? Sind sie aufgeregt, voller Vorfreude aufs Christkind?
  • Wie fühlst DU dich? Bist du entspannt? Falls nicht, was brauchst du, um entspannt zu sein?
  • Wie sollte der Tag und die Tage zuvor abgelaufen sein, damit du hier und jetzt entspannt sein kannst?
  • Wie ist der Tisch gedeckt?
  • Welche Köstlichkeiten gibt es bei eurem Weihnachtsmenü? Wie sehen die liebevoll angerichteten Teller aus?
  • Welche Düfte nimmst du wahr? Welche Geschmäcker?
  • Wer hat gekocht? Was sagst du der Köchin, dem Koch? Was möchtest du bei den Gästen auslösen, wenn du gekocht hast? Was sagen sie dir?
  • Wir fühlen sich alle nach dem Essen?
  • Wann macht ihr die Bescherung. Blicke in die Augen deiner Kinder. Siehst du dieses allumfassende Strahlen? Oder blicke in die Augen deines Partners, spürst du diese tiefe Verbundenheit? Nimmst du die Freude wahr?
  • Wie fühlst du dich, wenn du zu Bett gehst?

Diese kleine Übung soll dir dabei helfen zu identifizieren, was du dir für den Heiligen Abend wünscht, wie du dich fühlen möchtest und was du vorbereiten kannst, um möglichst entspannt zu bleiben.

Den Heiligen Abend in vollen Zügen genießen können

Denn darum geht es doch. Wie oft scheitert der Heilige Abend an der Stimmung. Meist an der eigenen. Weil man seinen eigenen Vorstellungen, Erwartungen und Ansprüchen nicht gerecht wird. Also hilft diese Übung auch, mögliche Hürden zu identifizieren und eventuell zu schauen, wo man die eigenen Ansprüche reduzieren kann. Denn wenn du es schaffst, am Heiligen Abend als Gastgeberin, als Gast, als Mama, als Frau, als Tochter entspannt zu bleiben, geht es dir und deiner Familie doch am Besten. Und DAS ist der ideale Heilige Abend. Nicht, ob alles rundherum perfekt ist, du aber innerlich gestresst, erledigt und ausgelaugt bist. Den Abend in vollen Zügen genießen können, die Augen der Kinder strahlen sehen, von Dankbarkeit erfüllt sein, weil ein großartiges Jahr zu Ende geht, weil du mit deinen Liebsten zusammen bist, oder weil eine große Hürde geschafft ist, oder weil eine schwere Zeit überstanden ist, oder weil du ein lang ersehntes Ziel erreicht hast. Einfach genießen, dass du jetzt hier bist. Gemeinsam mit deinen Lieben.

Falls du als Hürde bei der Übung die Auswahl der Köstlichkeiten am Tisch identifiziert hast, habe ich heute hier und auch noch in den nächsten Tagen auf meinem Blog www.verahood.com einige Inspirationen für dich.

Meine Ansprüche an das Weihnachtsmenü

Für uns ist auch heuer wieder ein ganz besonderes Weihnachtsfest. Heuer, weil wir das erste Mal in unserem neuen Haus feiern, gemeinsam mit meinen Eltern. Mein oberstes Ziel: Gelassenheit. Und ich muss sagen, das gelingt mir von Jahr zu Jahr etwas besser. Weil ich meine Ansprüche realistisch halte und alle Aufgaben so gestalte, dass sie sich gut vorbereiten lassen. So auch das Essen. Es soll einfach zuzubereiten sein, und die Zubereitung darf auch nicht zu lange dauern natürlich soll es auch ausgewogen sein es soll leicht sein. Ich möchte, dass wir danach gut gesättigt, aber nicht voll sind. Es soll schmecken und die Sinne meiner Familie zum Tanzen bringen. Es sollte etwas Besonderes sein.

Menüvorschlag

So ein Menü zeige ich dir heute. Köstliche Aromen, wertvolle Nährstoffe, liebevoll angerichtete Teller, natürliche Geschmäcker, gute Vorbereitungsmöglichkeiten, besonders, einfach zuzubereiten, wohlschmeckend, wertvoll.

ZU DEN REZEPTEN

VORSPEISE: Rote Rüben Cappuccino oder Zucchinicremesüppchen

HAUPTGANG: Cremige Polenta mit knackigem Gemüse und Jakobsmuscheln (vegetarisch), braunen Champignons (vegan), oder Bio-Rinderfiletsteak.
TIPP: Das Gericht schmeckt auch vegan, mit gebratenen braunen Champignons oder Kräuterseitlingen, oder wer am Heiligen Abend Fleisch mag wählt ein hochwertiges Bio-Rinderfilet und bratet es von beiden Seiten scharf an (jeweils ca. 3 Minuten).

NACHSPEISE: Weicher Lebkuchen mit weißem Schokomousse und Cranberry Gelee
TIPP: Noch einfacher, und noch kürzer in der Vorbereitung geht diese Dessert-Variante auch im Glas. Dazu einfach ein paar Lebkuchenkekse in kleine Stücke reißen, in ein Glas füllen, Schlagobers aufschlagen und mit Zimt mischen, und mit dem Cranberry Gelee (oder noch schneller geht es, wenn du TK-Himbeeren in einem Topf erhitzt und dann pürierst)

vorspeise

Rote Rüben Cappuccino

hauptspeise

Cremige Polenta mit Jakobsmuscheln

nachspeise

Lebkuchen mit Schokomousse

Weihnachtstraditionen

Diese Speisen habe ich bereits für das Weihnachtsfest im letzten Jahr kreiert. Traditionen sind mir wichtig. Und mein Wunsch ist, dass meine Kinder mal eine ganz besondere Erinnerung an unser Weihnachtsessen haben, wenn sie erwachsen sind. Meine Vorstellung ist, dass meine Söhne mit ihrer Frau und ihren Kindern in den Weihnachtsfeiern zu Besuch kommen, wir dann alle gemeinsam am Tisch sitzen und das traditionelle Weihnachtsdessert – den herrlichen weichen Lebkuchen mit dem cremigen, weißen Schokomousse – genießen und wir uns an die Zeit erinnern, in der sie selbst mit leuchtenden Augen vorm Christbaum saßen.

Zusammenhalt statt Perfektionismus

Alle drei Gerichte sind sehr einfach zuzubereiten, aber natürlich ergibt sich in der Summe schon auch ein Vorbereitungs- und Zubereitungsaufwand. Auch an den Einkauf muss man denken, und der Aufwand ist auch immer abhängig davon, wie viele Gäste du erwartest. Eine Möglichkeit, den Aufwand noch weiter zu reduzieren und für Gelassenheit zu sorgen ist diese: Teile das Menü unter den Gästen auf. Jemand ist gerne bereit die Suppe zuzubereiten und mitzubringen, und ein weiterer Gast kann sich um das Dessert kümmern. Und die Hauptspeise wird von den Gastgebern zubereitet. Ich weiß, mit dem Anspruch die perfekte Gastgeberin zu sein, kann man sich das anfangs nicht ganz vorstellen. Immerhin möchtest du die Gäste verwöhnen. Ich denke, wir dürfen uns aber auch sehr wohl erlauben, unseren Perfektionismus hier abzulegen, um ein paar Aufgaben zu delegieren. Und falls du als Gast eingeladen bist, ist es doch auch nett, der Gastgeberin Unterstützung anzubieten und gemeinsam ein Dinner zu kreieren und beteiligt zu sein.

Weil Gesundheit wertvoll ist.
Deine Vera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.