Ein Familienurlaub der besonderen Art: Ein Wochenende im Almdorf Seinerzeit

Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Auf der Suche nach einer gemütlichen und besonderen Destination für das verlängerte Wochenende im Oktober (Grund war der Nationalfeiertag in Österreich) sind wir auf ein ganz besonderes „Dorf“ gestoßen. Obwohl wir große Fans von exquisiten Hotels sind, wollten wir diesmal eine Unterkunft, bei der wir den Tagesablauf mit unserer Tochter mehr „mitbestimmen“ können.

Konkret heißt das uns war es wichtig ein sehr entspanntes Wochenende zu verbringen und selbst zu entscheiden, wann wir zu Abend essen und wie unser Tagesprogramm aussieht. Unser Ziel war es wirklich vom allwöchentlichen Alltagsstress als Eltern, Unternehmer und Blogger für einige Tage komplett abzuschalten und einfach einen Ort der Stille zu finden. Das klingt jetzt vielleicht ein wenig kitschig, aber wir haben uns nach absoluter Ruhe und Natur gesinnt.
Nach ein wenig Recherche und Gesprächen mit Freunden und nach Konsultationen des immer empfehlenswerten Relax Guide sind wir dann relativ schnell auf das Almdorf Seinerzeit in Kärnten gestoßen.

Hotel ist für diese „Welt“ eine Untertreibung. Alleine schon beim Anblick der Website war klar, dass das Almdorf das ist was wir suchen: In absehbarer Zeit erreichbar von Wien, viel Natur, viel Autonomie bei der Tages- und Essensplanung und gute Luft für die kleine Alma.

Die ersten Eindrücke

Nachdem wir nach einer langen und doch recht anstrengenden Autofahrt (Staubedingt) am späten Freitag nachmittag im Almdorf angekommen sind, wussten wir gleich im ersten Moment, dass die folgenden Tage hier genau das sind was sich eine Smartphone-orientierte, urbane Kleinfamilie für ein ausgleichendes Wochenende im Grünen wünscht: Entspannung pur.

Willkommengeschenk im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Blick ins Tal im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Stilleben im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Ankunft im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Eingang zur Hütte im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Der Brunnen im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Ausblick im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Ausblick 2 im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Esel im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Schnell wurde klar woher das Almdorf Seinerzeit seinen Namen hat. Mit viel Liebe zum Detail wurde in Patergassen, so der Name des nahegelegenen Orts, ein urig-authentisches Dorf mit 24 Hütten geschaffen, die vor kurzem innen komplett modernisiert wurden. Aufgrund des großen Erfolgs dieser Urlaubsdestination wurde auf einem angrenzenden Areal gerade ein komplett neues, Almdorf geschaffen. Dieses wirkt auf den ersten Blick nicht so gemütlich wie das originale, kleinere Dorf, weil das Holz einfach noch recht neu ausschaut, aber innen drinnen sind die Hütten dafür deutlich größer geworden.

Zurück aber zu unserer Ankunft. Wir wurden nicht nur vom 8 Monate altern Berner Sennenhund namens Bruno gegrüsst und von der Direktorin Christine Knapp und Ihrem Mann. Die Tochter strahlt und springt. Alles ist gut. Die Authentizität ist hier nicht nur in der Architektur zu spüren sondern auch bei den Menschen, die dort arbeiten. Sämtliche Mitarbeiter haben uns von Anfang an das Gefühl von extremer Hilfsbereitsschaft gegeben: Gemütlichkeit statt Schischi, Persönlichkeit statt Anonymität.

Willkommen im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Was diese Schlagworte in der Realität bedeuten merkt man dann spätestens wenn beim Abendessen jeder Wunsch eines schreienden Kleinkindes ungefragt erfüllt wird (= Kuchen) oder die Sauna, die normalerweise erst um 15:00 angeheizt wird, vom Haustechniker bereits zu Mittag geöffnet wird, nur weil man sich als verschwitzter Jogger sich nach den Öffnungszeiten erkundigt. Alles kein Problem – das ist wahrer Luxus.

Nur das Beste für Mamas

Mit dem Wort „Hotelanlage“ tut man dem Almdorf unrecht. Alle Einrichtungen in dem Dorf sind sehr individuell gestaltet und auf den ersten Blick gar nicht als solche ersichtlich. Das „Almspa“ ist eine kleine Hütte aus Vollholz hinter der sich wohlriechende und wohltuende Spa-Behandlungen verstecken. Wieder stechen die Menschen im Almdorf hervor, nicht nur das Interieur oder die Atmosphäre. Elisabeth, eine der Mitarbeiterinnen im Spa, kommt z.B. aus der Umgebung und erklärt uns, dass sämtliche Kräuter und Öle für die Kräuterstempelmassage in den Sommermonaten in den Ortschaften in der Umgebung von Hand gefplückt und gepresst werden. Die Stempel für die Massage werden auch von Hand gefertigt. Die Pflegeprodukte kommen außerdem von hochwertigen Organic-Marken wie Team Dr. Joseph und in den jewieligen Hütten von der Österreicherin Susanne Kaufmann – eine unserer liebsten Pflegeprodukte aus heimischen Gefilden.

Susanne Kaufmann Kosmeitk und Beauty im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

 

Zum Entschlacken ladet eine finnische Sauna und eine Kräutersauna ein. Im Anschluss daran ein äußerst gepflegter Entspannungsraum mit einer großen Anzahl an Teesorten und einem Wahnsinns-Blick über das ganze Tal, welches auch vom Panorama-Zuber, einer Art Antik-Whirlpool aus Edelstahl, direkt vorm Saunabereich zu genießen ist.

Rahmenprogramm

Ehrlich gesagt konnten wir uns nach ca. 3 Minuten nach der Ankunft gut vorstellen hier auch einige Tage im Winter zu verbringen. Das Almdorf ist vom Tal aus über die Bergstraße mit dem Auto nach ca. 5-10 Minuten Autofahrt zu erreichen und rundherum erstrecken sich zahllose Wanderwege. Eine beliebte Route beginnt im Nationalpark Nockberge und verläuft hinauf zur Grubenbauer Alm und weiter zur Naggler Alm oder gleich bis hin zur sonnigen Rieser Hütte.

Kanuwandern, Rafting auf der Drau oder Canyoning, Klettersteig an der Pirkner Klamm, Tscheppa- und Raggaschlucht, Stollenbiken am Klopeiner See oder Bungee Jumping im Jauntal – nur ein Auszug von den eher sportlichen Aktivitäten, die rund um das Dorf mit dem Auto zu erreichen sind.

Für die Daheimgebliebenen und die Kinder lässt sich das Team auch ganz besondere Erlebnisse einfallen. In unserem Fall gab es z.B. ein großes Palatschinkenessen mit Tee, Kaffee und Kakao. Die Gäste, ob Groß oder Klein, oder ob aus Amerika oder München, sitzen gemütlich beisammen und die Direktorin höchstpersönlich serviert lauwarme Palatschinken mit selbst gemachter Marillenmarmelade.

Im Winter sind ringsum Liftanlagen und ca. 15 Minuten mit dem Auto entfernt gelangt man auf das weitläufige Skigebiet der Turracher Höhe. Ein Eldorado für alle Skibegeisterten Eltern und Kids.

Das Almdorf Seinerzeit ist ein ideales Reiseziel für Familien mit Stil und Geschmack, die im tiefsten Kärnten einen fast internationalen Flair zu schätzen wissen. An dem Wochenende, an dem wir zu Gast waren, haben wir eine 5-köpfige Familie mit US-Wurzeln und ein äußerst gut gekleidetes homosexuelles Paar aus Deutschland kennengelernt – interessante und abwechslungsreiche Hotel-Bekanntschaften inmitten der Nockberge.

Städterherz, Schieferplatten & Steak

Wie eingangs erwähnt existieren 24 „alte“ Hütten, die für bis zu 4 Personen benutzt werden können und „alle Stückerl spielen“. Eine vollwertige Küche, Kachelofen, Badezimmer in Zirbenholz, eine grandiose und exzellente Auswahl an Prosecco, Champagner und österreichischen Qualitätsweinen wie den renommierten Big John vom steirischen Winzer Scheiblhofer. Egal ob die Badewanne aus Holz oder die Fotografien von Sennerinnen und Sennern vor unserer Zeit – die Hütte versprüht Gemütlichkeit und Tradition sobald man diese betritt.

Hütteninterieur im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Gemütlichkeit pur im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Gleich bei der Anreise wird man gefragt ob es beim Frühstück gewisse Sonderwünsche gibt und zu welcher Zeit der sogenannte „Hüttenwirt“ das Frühstück in die Hütte bringen soll. Wer nun denkt, dass der besagte Hüttenwirt eine halbherzige Frühstückskiste vor die Tür stellt, der hat weit gefehlt. Der Hüttenwirt deckt den Tisch, kocht auf Wunsch eine Eierspeis‘ der Wahl und deckt Schinken und Käse auf wunderschönen Schieferplatten – Kerzen inklusive. Anspruchsvolles Städterherz, was willst du mehr?

Frühstück im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Frühstück im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Das Almdorf Seinerzeit hat ein großes Problem: Nach einem anstrengenden Entspannungstag umgeben von Eseln, Hasen und Kräutersauna, nach dem Herumtollen mit den Kindern (Alter spielt keine Rolle – wir schwören!) und den vielen bleibenden Eindrücken und den vielen wundervollen Ausblicken, kommt recht schnell die Lust auf einen kulinarischen Abschluss.

Das Abendmahl ist wahlweise im Restaurant des Haupthauses (sehr zu empfehlen) oder auch in der eigenen Hütte (sehr zu empfehlen) einzunehmen. Das Filetsteak vom Kärntner Rind ist eine Wucht. Ebenso die bei uns so geliebten Schieferplatten, auf denen selbstgemachte Mayonnaise und Rosmarin-Zweige kredenzt werden.

Abendessen im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Für trotzige Kinder, weinende Babys und ADHS-verdächtige Kleinkinder ist auch Abends gesorgt. Die Küche ist Bio und saisonal. Unsere Wünsche, besser gesagt die unserer Tochter, wurden kommentarlos und dafür mit umso mehr Herzlichkeit von dieser wirklich exzellenten Küchenmannschaft zügig und schmackhaft zubereitet. Das Resultat ist für alle Eltern da draußen eine kleine Traumnovelle: Kein G’schrei und viel Rotwein.

 

Und aus!

Mittlerweile ist es bereits mehr als 24 Stunden her, dass wir das Almdorf verlassen haben und unsere Heimreise nach Wien angetreten haben. Ganz ehrlich? Wir vermissen die alpine Luft, die Liebe zum Detail und den Ausblick.

 

Allen Eltern, von München bis Wien (allesamt in annehmbarer Reisedistanz) sei dieses Idyll mit Nachdruck ans Herz gelegt. Ein Ausflug mit Kind, Wanderschuhen und Hunger hat noch niemandem geschadet.

Bis zum nächsten Mal und Danke für die Gastfreundschaft.

Uriges Wasserspiel im Almdorf Seinerzeit - Salon Mama

Dieser Erfahrungsbericht wurde mit freundlicher Unterstützung vom Almdorf Seinerzeit ermöglicht.

0
(Visited 747 times, 1 visits today)

3 Comments

  1. manu 30. Oktober 2015 at 9:29

    wow, das klingt so verlockend. man kann gar nicht anders als demnächst im almdorf seinerzeit zu buchen. danke salon mama für den tollen erfahrungsbericht.

    Reply
    1. salonmama 30. Oktober 2015 at 11:18

      Danke für die lieben Worte, Manu! Ja Ihr müsst unbedingt mal hinfahren. War wirklich super!

      Reply
  2. Larissa 30. Oktober 2015 at 10:16

    Ich war zwar noch nie im Almdorf auf Urlaub – stamme aber ursprünglich aus der Gegend und kann den Erholungsfaktor bestätigen! Freue mich jedes mal auf den Heimaturlaub und irgendwann werde ich wohl auch mal ein paar Tage im Almdorf verbringen müssen. Das klingt einfach zu toll! Das Dorf heißt übrigens Patergassen! 😉

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.