beitrag von petra hahofer
Petra Hahofer ist Hebamme im Burgenland, 3-fach Mama und begleitet Frauen durch die erste Zeit nach der Geburt. 
image
SCHWANGERSCHAFT | GEBURT

Die beste Methode zur Geburtsvorbereitung?

20. November 2019

Oft werde ich von Schwangeren gefragt, was die beste Methode zur Geburtsvorbereitung sei. Und ob es überhaupt sinnvoll ist, einen Geburtstagvorbereitungskurs zu besuchen. Was wirkt sich positiv auf die Geburt aus? Und was hilft am allerbesten? Sind wir gut genug vorbereitet oder machen wir viel zu viel Wind drum? Ist es nicht eigentlich das Normalste der Welt, Kinder zu bekommen und groß zu ziehen? Das alles lässt sich schwer beantworten. Oder auch ganz leicht!

Denn wenn es etwas Wesentliches zur Geburt zu verstehen gibt, dann ist es, daß man Geburt nicht „machen“ kann. Geburt passiert uns tatsächlich, ohne daß wir viel richtig oder falsch machen. Du kannst also darauf vertrauen, dass dein Körper weiß, wie das geht. (wenn man ihn lässt!) Anatomisch ist er dazu (fast immer) in der Lage.
Wenn dir deine Hebamme etwas von „Loslassen“ und „Kontrolle abgeben und Kopf ausschalten“ erzählt, dann deshalb weil sie wissen, daß Geburt nur so funktioniert. Und ja, das ist verständlich, das uns das so schwer fällt und es durchaus herausfordernd ist. 
Wir sind es schlichtweg nicht gewohnt! Loslassen und weitergehen sind also oft auch unter der Geburt eine wichtige Erkenntnis. 

Gute Geburtsvorbereitung macht also durchaus Sinn!

Sie soll nicht auf möglichst viele Komplikationen hinweisen, sondern die Ressourcen der Schwangeren und Gebärenden stärken. 

Gute Geburtsvorbereitung gibt dir ausreichende Informationen  über alle körperlichen Vorgänge während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Sie soll Ängste aufspüren und dir Methoden lehren, diese Ängste in Vertrauen und Sicherheit umzuwandeln. Sie soll dir vermitteln, dass keine bestimmten Vorkehrungen zu treffen sind, keine Atemtechnik auswendig erlernt werden muss und du dich nicht um die richtigen Körperpositionen sorgen musst, die dein Körper von ganz alleine macht. 

Gute Geburtsvorbereitung ist dazu da, zu klären in welchem Rahmen du dir deine Geburt wünscht (Klinik/Hausgeburt, ambulanten/stationären Aufenthalt, eigene Hebamme usw.).

Gute Geburtsvorbereitung zeigt dir, dass dies die Grundlage für alles weitere ist und wie du anschließend deinen Körper ganz natürlich und ganzheitlich (durch ausreichende Bewegung und altbewährte Maßnahmen) unterstützen kannst, wenn du das möchtest. 

Alles was dir ein gutes Gefühl gibt, ist erlaubt!

Gute Geburtsvorbereitung ladet dich ein, dein Wochenbett zu zelebrieren, die Ankunft deines Kindes zu genießen und zeigt dir, wie du euch einen geborgenen Raum, eine „Höhle“ schaffst um euch in aller Ruhe kennenzulernen. 

Eine Hebamme, die euch vor und nach der Geburt betreut, ist dabei unersetzlich. 
Kümmert euch frühzeitig um eine Hebammenbegleitung! 

Deine Hebamme findest Du hier www.hebammen.at 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.