5 Tipps für das perfekte Flatlay!

Flatlays! What the hell are Flatlays? Auf Instagram kommt man an den sogenannten „Legebilder“ einfach nicht mehr vorbei. Da ist es ja einmal an der Zeit sich damit auch etwas näher zu beschäftigen.

Aber was genau ist eigentlich ein FLAT LAY? Ich dachte mir, dass ich diese Frage am besten der lieben Eva von @what_eva_loves stelle. Denn die zweifache Mama aus dem Allgäu ist DIE FLATLAY KÖNIGIN! Sie hat nicht nur zwei entzückende Kinder und einfach das coolste Kinderzimmer der Welt, sondern zusätzlich liebt sie auch Flatlays! Auf Instagram hat Eva die Challenge #myflatlayfriday ins Leben gerufen, die wahnsinnig erfolgreich ist und mittlerweile schon über 2.300 Beiträge hat!

Im folgenden Absatz erzählt auch die liebe Eva ihre Tipps und Tricks für das perfekte FLAT LAY:

Ein Flatlay – auch FLAT LAY im englischen geschrieben – ist eine Anordnung diverser Gegenstände flach auf dem Boden, bzw. einem Tisch oder Bett, von oben fotografiert.

Manchmal integriere ich auch mich selbst oder die Kinder, Hauptsache es wird von oben herab fotografiert

@what_eva_loves

Flatlays zu legen ist für mich eine Art Meditation, sie sind total vielseitig und ihr könnt prinzipiell alles fotografieren, da sind euch keine Grenzen gesetzt. Ich überlege mir vorab gerne ein Thema oder eine Geschichte und suche dann passend dazu Dinge, die ich fotografieren möchte. 
Auch in der Anordnung seid ihr flexibel, ihr könnt es entweder symmetrisch oder auch ganz frei anordnen

@what_eva_loves
@what_eva_loves

Ich mache wirklich alle meine Fotos mit dem iPhone 8plus, die Bildqualität ist toll und für ein Flatlay mehr als ausreichend.

Jedoch habe ich hier ein paar kleine Tipps, die euch beim Flatlay legen etwas helfen können: 

  1. Schaut euch zwischendurch immer wieder den Bildausschnitt an. Sprich, beginnt damit eure Sachen hinzulegen und kontrolliert dann wieviel Platz nach oben, unten, rechts und links ist, dann könnt ihr rechtzeitig reagieren und ggf. die Anordnung verändern.
  2. Was ebenfalls wichtig ist, dass die Abstände zwischen den Dingen die ihr fotografiert, einheitlich sind (besonders bei den symmetrisch angeordneten Flatlays).
  3. Da die Fotos aus der Vogelperspektive, also von oben geschossen werden, ist auch der Untergrund sehr wichtig. Natürlich kann man dafür einen Tisch oder auch einen Fußboden benutzen. Doch in aller Regel ist die Auswahl dabei beschränkt und nicht jeder hat Zuhause den perfekten Fußboden zum Fotografieren. Man kann aber zum Beispiel mit Holzbrettern arbeiten, die man mit einer Folie beklebt (Weiß, Grau oder Marmoroptik eignen sich besonders gut).
  4. Zum Schluss bearbeite ich meine Fotos immer noch ein wenig mit der VSCO App und passe die Helligkeit, Schärfe und den Kontrast an.
  5. Und wie oben erwähnt, hilft es oft, sich vorab ein Thema oder eine Geschichte zu überlegen

Viel Spaß beim Legen! Eure Eva!

Wenn ihr mehr von Eva sehen wollt, folgt ihr doch auf Instagram, da bekommt ihr neben Flatlays auch viele Einblicke in ihr wunderschönes zu Hause mit ihren süßen Kids.

Instagram: @what_eva_loves

0
(Visited 816 times, 1 visits today)