REISEN | ITALIEN

Vor dem Schulbeginn noch Familienurlaub auf Sardinien

7. Oktober 2020

Fragt man mich nach meinen Lieblingsreisezielen ist neben Mexiko auf jeden Fall Italien ganz vorne mit dabei. Jedes Jahr verbringen wir ein paar Tage in Jesolo. Es ist einfach gut von Kärnten aus erreichbar, man kann frische Meeresluft genießen und leckeres Essen. In Italien gibt es aber natürlich noch so viele andere schöne Orte – ein Land mit so vielen Facetten. Südtirol, Gardasee, Toskana, Amalfi Küste, Apulien, Sardinien…Einiges davon haben wir  schon bereits und möchten in den kommenden Jahren auf jeden Fall noch mehr entdecken. Aber jetzt berichte ich euch erstmal von unserem Sardinien-Aufenthalt im Falkensteiner Resort Capo Boi. Auch letztes Jahr haben wir schon eine Woche hier verbracht und wir sind so froh, die Entscheidung getroffen zu haben, wieder hierher zurückzukehren. Es war also unser zweiter Urlaub auf Capo Boi und wir haben es wieder geliebt. Wirklich! Großer Wohlfühlfaktor für die Kinder und somit auch wirklich Urlaub für die ganze Familie.  

Fliegen mit Kindern in Zeiten von Corona?
Geplant war unser Aufenthalt eigentlich für Juni, der sich dann aufgrund von Corona dann auf Ende August verschoben hat. Lange haben wir überlegt ob wir die Reise auch wirklich antreten sollen und haben uns im Vorfeld sehr ausführlich über die Situation auf Sardinien und Italien generell informiert. Fliegen mit den Kids in Zeiten von Corona? Irgendwie eine nicht so prickelnde Vorstellung. Wir waren schon etwas nervös aber ich muss sagen, es lief dann alles total reibungslos und ich war sehr froh, dass wirklich hohe Sicherheitsvorkehrungen getroffen und auch eingehalten wurden. 
Alma, Lukas und ich haben am Flughaben und während des gesamten Fluges die Maske getragen, Vito noch keine. Auch wird am Flughafen überall Fieber gemessen, was ich persönlich sehr beruhigend fand.
Der Weg vom Flughafen ins hotel
Wie sind wir aber gereist? Wir haben einen Direktflug von Wien nach Cagliari, der Hauptstadt Sardiniens gebucht. Dort wurden wir dann direkt vom  Hotel abgeholt und auch während der Fahrt wurden alle nötigen Sicherheitsmaßnahmen eingehalten. Das Falkenstein Resort Capo Boi ist ca. 1 h vom Flughafen entfernt. Diesmal haben wir uns erneut gegen ein Mietauto entschieden. Aus dem einfachen Grund, dass wir die meiste Zeit im Hotel-Areal verbringen wollten. Nur einen Bootsausflug haben wir schon fix eingeplant…
Welche Ausflugsmöglichkeiten gibt es?
Wir haben uns für einen Bootsausflug entschieden, das Speedboot konnte man sich sogar ohne Bootsführerschein direkt in der Capo Boi-Bucht ausborgen. Nach einer Einschulung ging es dann schon los und es war einfach ein ganz toller und besonderer Ausflug. Wir konnten anlegen, schwimmen gehen und haben einfach den Blick auf das wunderschöne Meer so sehr genossen. Mehr Urlaubsfeeling und Freiheitsgefühl geht nicht…
Es gibt aber natürlich auch noch viele weitere Ausflugsmöglichkeiten- einen Einblick in das Angebot bekommt ihr hier. 
Kinderbetreuung: Hier wird den Kids nicht langweilig....
Ja, es gibt Kinderbetreuung und zwar für alle Altersklassen. Das Programm wechselt wöchentlich – dazu gibt es jeden Abend Kinderdisco und sehr viele verschiedene Outdoor-Aktivitäten. Während unseres Aufenthaltes gab es sogar ein spezielles Angebot von Falkensteiner – eine kostenlose Fußballtrainingswoche mit Profitrainer! Auch wenn Vito noch etwas zu klein dafür war, fand ich das wirklich eine großartige Initiative.
Die Kinderbetreuung spricht übrigens Englisch, Italienisch und auch Deutsch. Im Hotel sind natürlich generell viele Familien mit Kindern und so haben A & V auch sofort Freundschaften geschlossen. Es ist immer so schön zu sehen, wie unkompliziert und schnell Kinder sich anfreunden und den Urlaub dann noch mehr genießen. 
Auch wir Erwachsene, haben dann meistens am Abend gemeinsam einen Cocktail getrunken, während die Kinder  zusammen gespielt haben. 
Nach dem Abendessen kommt dann auch immer Falky, das Falkensteiner Maskottchen. Die Kinder gehen mit Falky und der Kinderbetreuung ein Eis essen und danach eröffnet die Outdoor-Kinderdisco. 
Aktivitäten im Hotel
Das Falkensteiner Resort Capo Boi liegt inmitten eines wunderschönen grünen Parks und verfügt über einen privaten weißen Sandstrand. Es ist eine eigene Bucht und somit ein ganz besonderer Ort. Wir haben vor allem das Hotelangebot in Anspruch genommen und hatten irgendwie gar nicht den Drang viele Ausflüge zu machen…Der Blick zum Meer ist so wunderschön und vor allem gibt es auch genügend Angebote für Entspannung und zum Auspowern wie: Yoga, Pilates, Aquagym, oder man leiht sich ein Stand up Paddle aus, geht schnorcheln oder Tennis spielen. Hier ein Überblick über alle Aktivitäten. 
Langeweile gab es bei uns schon mal nicht 🙂 Vor allem wollten wir einfach mal nur entspannen und nichts tun!
Welches Zimmer?
Wir waren diesmal in der Family Suite Garden untergebracht. 
Zwar hat das Zimmer keinen Meerblick (ist uns persönlich nicht soo wichtig), jedoch war es von der Größe super (für eine Familie mit 2 Kindern) und sehr sauber (2x am Tag wurde aufgeräumt) und alle Corona-Hygieneregeln wurden streng eingehalten. Gerne könnt ihr mir bezüglich Zimmer noch weitere Fragen stellen, einfach unter dem Artikel kommentieren 🙂 
Wir lieben die italienische Küche
Es gibt ein extrem großes und reichhaltiges Frühstücksbuffet mit frischem Obst, frischen Eier und beste Croissant con crema 😉  All das kann man auf der wunderschönen Terrasse genießen…Da freut man sich so sehr aufs Aufstehen! 
Mittags kann man sich gegen Aufpreis eine Pizza (wird täglich frisch im Steinofen gemacht) holen oder man kann im Restaurant direkt am Strand Spaghetti Vongole oder eine Bruschetta essen. 
Abends gibt es täglich herrlich frischen Fisch, ein leckeres Pasta-Buffet und ein eigenes Kids-Buffet – wie in allen Falkensteiner Hotels.  Ich persönlich bin ja happy wenn ich jeden Tag einen frisch gegrillten Branzino bekomme. 
Ich hoffe ich konnte euch einen guten Einblick geben und habe erstmal die wichtigsten Fragen beantwortet. Was Urlaubsziele und Hotels betrifft lieben wir ja die Abwechslung, immer was Neues zu Entdecken aber hier würde ich glaube ich jedes Jahr zurückkehren. Diese Woche sorgt immer für so viel Erholung und lasst uns als Familie viel Kraft tanken, damit wir wieder voller Energie nach Wien kommen und uns unserem Alltag widmen können. Dieses Jahr war die Reise nach Sardinien noch spezieller – nicht nur wegen Corona, sondern auch weil Alma im September mit der Schule begonnen hat.  
 
Ich weiss, dass Reisen in Corona Zeiten sehr speziell und auch sehr individuell ist. Auch ich habe es mir sehr genau überlegt. Und vielleicht weil ich Capo Boi schon kannte und natürlich auch die Falkensteiner Gruppe schon lange kenne, wusste ich, dass die Sicherheitsvorkehrungen sehr ernst genommen werden. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Wir haben trotzdem zur Sicherheit nach der  Ankunft in Wien (hatten keine Symptome) einen Test gemacht, der negativ ausfiel.  

 

Solltet ihr Fragen haben, könnt ihr mir jederzeit schreiben, oder kommentiert einfach hier unter dem Artikel. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Instagram
Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.